FPÖ-Belakowitsch-Jenewein: Oberhauser und Hundstorfer müssen Ordnung im Wiener Ärztearbeitszeit-Streit schaffen

"Stadträtin Wehsely soll an den Verhandlungstisch zurückkehren"

Wien (OTS) - "Die ressortverantwortlichen Bundesminister Sabine Oberhauser und Rudolf Hundstorfer müssen endlich Ordnung im Wiener Ärztearbeitszeit-Streit schaffen. Dazu ist eine dringende Aufforderung von Bundesseite an SPÖ-Stadträtin Sonja Wehsely notwendig, an den Verhandlungstisch zurückzukehren", fordert heute FPÖ-Gesundheitssprecherin NAbg. Dr. Dagmar Belakowitsch-Jenewein.

"Es kann nicht sein, dass sich der Dienstgeber Stadt Wien einfach weigert, die berechtigten Interessen und Sorgen der Wiener Ärzteschaft ernst zu nehmen", so Belakowitsch-Jenewein. Hier müsse dem übergroßen Votum der Wiener Ärzte Rechnung getragen werden. "Dass die KAV-Führung nun auch noch einen 'Maulkorberlass' gegenüber den Ärzten durchsetzen möchte, ist ein 'schwarzer Tag' für die Patienten, die Wiener Sozialdemokratie und Stadtverwaltung", erklärt Belakowitsch-Jenewein.

"Offensichtlich singen die Wiener Genossen das hohe Lied der betrieblichen Mitbestimmung nur noch am 1. Mai. Wenn es um ihre Machtinteressen geht, wird über Arbeitnehmer und deren Anliegen brutal 'drübergefahren'. Ich bin überzeugt, die Wiener Spitalsärzte werden das der Wiener SPÖ, allen voran Bürgermeister Häupl und seiner inkompetenten Stadträtin Wehsely bei den kommenden Wiener Gemeinderatswahlen entsprechend zurückzahlen", so Belakowitsch-Jenewein.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0003