Bundes-ÖH zwei Jahre im Dornröschenschlaf

Wien (OTS) - Pünktlich vor den ÖH-Wahlen meldet sich die Bundes-ÖH aus dem Urlaub zurück und zieht Bilanz über zwei Jahre Stillstand. "Die Studierenden sind noch immer mit den gleichen Problemen konfrontiert wie vor zwei Jahren. Teilweise haben sich diese sogar verschlimmert. Die Bundes-ÖH startet mit ihrer Bilanz ins Wahlsemester und will für zwei weitere Jahre Stillstand gewählt werden. Es muss endlich ein Schlussstrich gezogen werden ", zeigt sich AG-Bundesobmann Markus Habernig verärgert über die Versäumnisse der Bundes-ÖH.

Dringend notwendige Maßnahmen, wie eine bessere Finanzierung der Universitäten durch Drittmittel oder eine Effizienzsteigerung in der Hochschulverwaltung, wurden nicht angegangen. Anstatt für "dringend notwendige Reformen im Hochschulwesen" einzustehen und ein Sprachrohr für die Studierenden zu sein, habe sich die ÖH-Führung mit "ihren privaten Interessen und Hobbies" beschäftigt, betont der AG-Obmann. "Die Institution ÖH ist ungemein wichtig und ein effektives Mittel, um die Situation in den Hörsälen zu verbessern. Dieser Funktion ging die derzeitige ÖH-Exekutive jedoch definitiv nicht nach", so Habernig.

Die AktionsGemeinschaft konnte in den vergangen zwei Jahren den Unmut der Studierenden über die Bundes-ÖH durch regelmäßige Befragungen und direkten Kontakt spüren. Durch die Bewegung "#Mission15" möchte die AktionsGemeinschaft gemeinsam mit allen Studierenden die Bundes-ÖH wieder zu einer echten Vertretung machen. Auf dieser Plattform können sich Studierende eintragen und durch Aufklärungsarbeit über die Missstände in der Bundes-ÖH, Bewegung in die Hochschulpolitik bringen. Bundesobmann Habernig appelliert an alle Studierende diese Veruntreuung ihrer Vertretungsinstitution nicht mehr einfach hinzunehmen sondern zur Tat zu schreiten. "Gemeinsam mit allen anderen Studierenden können wir die Bundes-ÖH wiederbeleben. Und ich bin davon überzeugt, dass VSStÖ, FLÖ, GRAS und FEST dieses Jahr die Rechnung für ihre Untätigkeit präsentiert bekommen werden", schließt Habernig.

mission15.aktionsgemeinschaft.at

Rückfragen & Kontakt:

Andreas Jilly
Pressesprecher
Mobil: 0676 65 13 110
Mail: andreas.jilly@aktionsgemeinschaft.at
Homepage: www.aktionsgemeinschaft.at
mission15.aktionsgemeinschaft.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AGP0001