AMS Wien: Trauer und Fassungslosigkeit über gewaltsamen Tod eines Kunden

Mitgefühl der AMS-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter gilt den Hinterbliebenen

Wien (OTS) - Gestern nachmittag kam es in einem Erwachsenenbildungsinstitut bei einem vom AMS Wien beauftragten Deutschkurs zu einer furchtbaren Auseinandersetzung, bei der ein Kunde des AMS Wien den Tod fand. "In unserem Hause herrscht Entsetzen und Erschütterung über diesen Vorfall", sagt Petra Draxl, Landesgeschäftsführerin des AMS Wien. Das Mitgefühl der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des AMS Wien gilt in diesen Stunden den Hinterbliebenen des Opfers.

"Wir legen großes Augenmerk darauf, gruppendynamische Schwierigkeiten schon früh zu erkennen und Konflikte zu lösen", betont Draxl. Einen auch nur annähernd vergleichbaren Vorfall habe es in einer vom AMS Wien angebotenen Qualifizierung noch nie gegeben. "Umso größer ist unsere Fassungslosigkeit und unsere Trauer über das Geschehene."

Rückfragen & Kontakt:

AMS Wien
Mag. Sebastian Paulick
++43 1 87871-50114
sebastian.paulick@ams.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AMW0001