LK-Wahl 2015: Bauernbund ortet Wählertäuschung der FPÖ

Tanner: Unabhängiger Bauernverband (UBV) soll „U“ aus Titel streichen

St. Pölten (OTS) - Nachdem fast sämtliche Spitzenkandidaten der Freiheitlichen Bauernschaft bei der Landwirtschaftskammerwahl 2015 eigentlich Vertreter des Unabhängigen Bauernverbands (UBV) gewesen sind und "nur aus rein populistischen und logistischen Gründen unter dem Deckmantel der FPÖ kandidiert haben, entpuppen die sogenannten Bauernvertreter nun ihr wahres Gesicht", stellt NÖ Bauernbunddirektorin Klaudia Tanner aus Anlass der Bekanntgabe des zweiten Ermittlungsverfahrens der Landeswahlbehörde für die Wahl in die Landwirtschaftskammer fest.

Demnach konnte zwei UBV-Kandidaten auf der Landesliste (Listenplätze 2 und 4), namentlich Hubert Buchinger und Erwin Netzl, kein Mandat für die Vollversammlung zugewiesen werden, weil diese auf gar keiner Wahlkreisliste kandidiert hatten. Daher rücken die FPÖ-Vertreter nach, stellt die Landeswahlbehörde sachlich fest.

"Das kann wohl nur bedeuten, dass sich die UBV-Vertreter im Bauernparlament nun komplett den Freiheitlichen ausgeliefert haben, nachdem die FPÖ-Strategen zuerst bei UBV-Wählern gefischt und diese getäuscht haben", setzt Tanner nach- und ergänzt in Richtung UBV:
"Dass sich Vertreter einer Bauernorganisation, die sich stets selbstbeweihräucherisch als unabhängige und unparteiische Bauernvertretung deklariert hat, jetzt von einer Partei gängeln lässt, dürfte deren Politik und Kandidaten nicht unbedingt glaubwürdiger machen. Der UBV sollte als ersten Schritt jedenfalls schon einmal das "U" für "Unabhängig" aus seinem Organisationstitel streichen."

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Michael Kostiha
NÖ Bauernbund/Presse
Ferstlergasse4
3100 St. Pölten
Tel. 02742/9020-233,
Mobil: 0664/230 318 3

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AIM0001