Millionenpublikum und Spitzenwerte für Austro-„Tatort – Grenzfall“

Rekord mit bis zu 1.072.000 Sehern

Wien (OTS) - Bis zu 1.072.000 und durchschnittlich 1.031.000 Seherinnen und Seher folgten Harald Krassnitzer und Adele Neuhauser, die gestern, am Sonntag, dem 8. März 2015, um 20.15 Uhr in ORF 2 einen "Grenzfall" ins Visier nahmen. Damit erzielte Rupert Hennings "Tatort"-Debüt einen Rekordwert seit der ORF-Premiere des Austrokrimis "Paradies" im August 2014. Der Marktanteil lag bei 32 Prozent. Mit einem Marktanteil von 25 Prozent bei den 12- bis 49-Jährigen konnte ein Topwert seit Mai 2011 (ORF-Premiere des Austro-"Tatorts - Ausgelöscht") erreicht werden. "Tatort - Grenzfall" ist eine Produktion des ORF, hergestellt von Allegro Film, unterstützt vom Land Niederösterreich.

Auch in der ARD war "Grenzfall" erfolgreich. Im Schnitt begeisterte der Austro-"Tatort" gestern um 20.15 Uhr in der ARD 9,59 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer. Der Marktanteil lag bei 26,9 Prozent, bei den jungen Menschen wurden 20,4 Prozent Marktanteil erreicht.

ORF-Fernsehdirektorin Mag. Kathrin Zechner:
"Ich gratuliere Rupert Henning, der mit seinem ,Tatort‘-Debüt, das auf einer wahren Begebenheit basiert, einen TV-Krimi der Extraklasse hingelegt hat. Henning hat es geschafft, diesen Österreich-,Tatort‘, der die Erinnerungen an die Opfer auf beiden Seiten des Eisernen Vorhangs zum Ziel hatte, in Top-Krimispannung umzusetzen. Das Team um Harald Krassnitzer, Adele Neuhauser, Lukas Resetarits und Harald Windisch hat wieder einmal gezeigt, wie man Geschichte intelligent und fesselnd erzählen kann und in bester österreichischen Krimi-Unterhaltung aufarbeitet. Dieses Merkmal zeichnet den österreichischen ,Tatort‘ besonders aus und zeigt einmal mehr eindrucksvoll, dass österreichische Inhalte Erfolgsfaktor Nummer eins sind und weit über die Grenzen hinweg auf großes Interesse stoßen."

ORF-Programmschwerpunkt zum 650-Jahr-Jubiläum der Universität Wien

Doch die Universität Wien wurde anlässlich ihres Jubiläums nicht nur zur Kulisse für den "Tatort - Grenzfall". Im Rahmen eines umfassenden trimedialen ORF-Programmschwerpunkts zeigt ORF 2 am Mittwoch, dem 11. März, um 22.30 Uhr in der "Menschen & Mächte"-Dokumentation "Geistesblitze - 650 Jahre Universität Wien" Rolle und Errungenschaften der größten österreichischen Hochschule für die Gesellschaft.

Drei neue Austro-"Tatorte" 2015 im Visier von Harald Krassnitzer und Adele Neuhauser

Nach "Deckname Kidon" und "Grenzfall" steht für Harald Krassnitzer und Adele Neuhauser 2015 noch ein weiterer neuer Fall auf dem Dienstplan: Einen "Hauch Hollywood" versprüht voraussichtlich im Juni Robert Dornhelm, der beim Krimi "Gier" erstmals bei einem Austro-"Tatort" Regie geführt hat. In dem in Wien und Niederösterreich gedrehten Film wird ein Arbeitsunfall für Harald Krassnitzer und Adele Neuhauser zu einem komplexen Kriminalfall, dessen Spuren bis in eine Anstalt für geistig abnorme Rechtsbrecher führen.

"Tatort - Grenzfall" ist nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage auf der Video-Plattform ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) als Video-on-Demand abrufbar und wird auch als Live-Stream angeboten.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0006