SP-Herzog: Verkehrsinitiative Donaufeld outet sich als Grün-Projekt

Wien (OTS/SPW) - Die Floridsdorfer Grünen haben mit Heinz Berger, dem Sprecher der Verkehrsinitiative Donaufeld, einen neuen Kandidaten auf ihrer Liste zur Bezirksvertretungswahl. SP-Klubvorsitzender Bernhard Herzog ist wenig verwundert über diesen "Quereinsteiger": "Bereits der frühere Bezirksvorsteher Heinz Lehner hat oft vermutet, dass hinter der Verkehrsinitiative Donaufeld, die sich immer als parteiunabhängig bezeichnet hat, ein grünes Projekt steckt. Dieser Verdacht wurde nun bestätigt." Heinz Berger ist Sprecher der Verkehrsinitiative Donaufeld und ist mit Platz 2 auf der Bezirksliste der Floridsdorfer Grünen prominent vertreten.

Herzog sieht darin keinen Zufall: "Die Verkehrsinitiative Donaufeld ist in der Vergangenheit immer mit grün-naher Politik aufgefallen, obwohl Herr Berger immer seine Parteiunabhängigkeit betont hat. Dass Herr Berger nun doch so klar zu den Grünen Stellung bezieht ist nur ein logischer Schritt." Die Verkehrsinitiative Donaufeld bezeichnet sich selbst als unabhängig und überparteilich. Diese Selbstdefinition stellt Herzog jetzt in Frage: "Ich freue mich Herrn Berger als Kollegen im Bezirksparlament zu begrüßen. Doch die Verkehrsinitiative ist somit klar als eine grüne Vorfeldorganisation geoutet."

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ Wien
Tel.: +43 1 534 27/222
wien.presse@spoe.at
http://www.wien.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DSW0001