Zwischen Hyposkandal und neuen Playern – Marktbereinigung im Bankensektor?

Der österreichische Bankenkongress KURS feiert sein 10-jähriges Jubiläum

Wien (OTS) - Nicht nur mit der Causa Hypo Alpe Adria ist die österreichische Aufsicht derzeit beschäftigt, sondern auch für die bankfremden Player müssen neue Spielregeln aufgestellt werden. Denn die sogenannten Fintechs drängen in den Markt und bringen Ihre Kunden gleich mit. Auch der Zahlungsverkehr, ein Kerngeschäft der Banken, muss sich wappnen. „Sehen Sie sich die Anzahl der iTunes-Accounts von Apple an. Wenn die daraus einmal Girokonten machen, und das ist relativ leicht möglich, haben sie mehr Kunden als die drei größten US-Banken zusammen“, so Peter Bosek, Vorstand der Erste Bank.* 

Wie stellen sich Österreichs Banken neu auf? Über „Banking 2030“ und den stetigen Wandel – Von Technik bis Regulatorik – diskutieren die Experten Dr. Alexis Eisenhofer, Director, financial.com AG, Mag. Helmut Ettl, Vorstand, Finanzmarktaufsicht, FMA, Roel Huisman, CEO, ING-DiBa Direktbank Austria und Dr. Georg Kraft-Kinz, Generaldirektor-Stellvertreter, RLB NÖ-Wien beim gemeinsamen Eröffnungsplenum des Jahresbranchentreffs KURS 2015.

Der österreichische Bankenkongress KURS feiert sein 10-jähriges Jubiläum mit 4 parallelen Fachkonferenzen Zahlungsverkehr, Compliance & Geldwäsche, IT in Banken, Marktfolge & Backoffice.

(*"Die Presse", Print-Ausgabe, 30.10.2014)

Detaillierte Infos
Hier finden Sie weitere Informationen zur Veranstaltung
HIER GEHTS ZUR WEBSITE

Rückfragen & Kontakt:

IIR GmbH
Mag. (FH) Karin Grünauer
Senior Marketing- und PR-Manager
Tel.: 0043 1 891 59 311, E-Mail: karin.gruenauer@iir.at
www.iir.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | IIR0001