NEOS: Urabstimmung im KAV ist schallende Ohrfeige für Wehsely

Beate Meinl-Reisinger: Verhandlungen mit den Ärzten müssen zurück an den Start

Wien (OTS) - Das heute Vormittag veröffentlichte Ergebnis der Urabstimmung der Ärzte des Wiener Krankenanstaltenverbundes brachte eine eindeutige Absage der von Gesundheitsstadträtin Wehsely geplanten Personalreduktion. Eine überwältigende Mehrheit von 87% der Ärztinnen und Ärzte sprach sich gegen das vorgeschlagene Paket aus. Beate Meinl-Reisinger, Landessprecherin von NEOS Wien, fordert nach diesem klaren Ergebnis ebenso klare Konsequenzen: "Das Votum lässt keine Zweifel offen: Wehsely muss sich umgehend zurück an den Verhandlungstisch mit der Ärztekammer begeben und eine neue und vor allem faire Lösung ausverhandeln. Eine Gesundheitsstadträtin, die versucht gegen 87% der betroffenen Ärzte Politik zu machen, wäre in ihrem Amt nicht mehr tragbar. Mit dem ursprünglich vorgesehenen Paket wäre die Qualität der Gesundheitsversorgung in Wien ernsthaft in Gefahr!"

Die hohe Wahlbeteiligung von 74% zeigt, wie groß die Verärgerung in der Ärztekammer ist: "Im KAV mangelt es massiv an Wertschätzung gegenüber den Mitarbeitern und an transparenter Kommunikation. Druck auf die Belegschaft auszuüben und eine offene Diskussion von vornherein zu unterbinden ist nicht der richtige Weg in einer Demokratie.", so Meinl-Reisinger in ihrer Stellungnahme.

Die Umsetzung des Ärztearbeitszeitgesetzes in Wien sei von Anfang an mangelhaft gewesen: "Das Gesetz setzt eine EU-Richtlinie aus dem Jahr 2003 um. In 12 Jahren war die Stadt nicht in der Lage, sich entsprechend vorzubereiten. Nun reagiert man mit Stellenstreichung und der Kürzung von Diensträdern. Leidtragende werden nach diesen Plänen sowohl die Patienten, als auch die behandelnden Ärzte sein. Wien braucht dringend eine Reform des Spitalswesens mit einer Konzentrierung der Standorte und einer wirklichen Stärkung des niedergelassenen Bereichs. Wenn Wehsely weiterhin die Anliegen der Spitalsärzte ignoriert, wird eine solche Reform nicht gelingen", betont Meinl-Reisinger zum Abschluss.

Rückfragen & Kontakt:

Kornelia Kopf
NEOS Wien
NEOSphäre, Zollergasse 13/5, 1070 Wien
0664/8878 2412

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEO0001