Pfotenhilfe informiert: Unsauberkeit bei Katzen

Was man als Halter dagegen tun kann

Wien (OTS) - Katzen sind grundsätzlich sehr reinlichkeitsliebende Tiere. Was die Fellpflege angeht sind sie äußerst sauber und genau. Trotzdem kommt es immer wieder vor, dass sich Katzenhalter über eine plötzliche und scheinbar grundlos auftretende Unsauberkeit ihrer Samtpfoten beklagen. Grundlos sind solche Vorfälle in der Regel nicht. Die Pfotenhilfe klärt jetzt auf und gibt nützliche Tipps, wie sie Ihren Stubentiger dazu bringen, wieder ausschließlich die Katzentoilette zu benutzen.

"Wenn Ihre Katze plötzlich nicht mehr ausschließlich die Katzentoilette benutzt, obwohl diese regelmäßig von Ihnen gesäubert wird, ist es ratsam gemeinsam den Tierarzt aufzusuchen." erklärt Sascha Sautner, Sprecher der Pfotenhilfe. "Unter Umständen können nämlich Harnwegserkrankungen oder auch Verletzungen der Grund für die mögliche Unsauberkeit Ihres Stubentigers sein." Bei jungen aber schon stubenreinen Tieren kann die einsetzende Geschlechtsreife schuld sein. Durch baldige Kastration, die bei Freigängern gesetzlich verpflichtend ist, kann dieses Problem aber rasch aus der Welt geschafft werden.

Wenn der Tierarzt den Vierbeiner für gesund erklärt, hat die Unsauberkeit meist psychische Ursachen. Da Katzen sehr sensible Geschöpfe sind, können sie schon auf kleine Veränderungen entsprechend reagieren. Oft reicht ein neuer Partner, ein zusätzliches Heimtier oder auch nur ein neues oder umgestelltes Möbelstück aus, um Ihren Stubentiger zu verunsichern. Reagiert dieser darauf mit überraschender Unsauberkeit, möchte er meist Protest ausdrücken und signalisieren, dass er mit der neuen Situation nicht zufrieden ist.

"Die meisten Katzen mögen keine Veränderungen in ihrem gewohnten Revier. Wenn Sie sich beispielsweise dazu entschließen, ein weiteres Tier bei sich aufzunehmen, muss Ihre Katze dieses langsam und wenn möglich in neutraler Umgebung kennen lernen dürfen." betont Sautner. Stellt man das Tier vor vollendete Tatsachen fühlt es sich in seinem Revier bedrängt und da sind Trotzreaktionen nicht auszuschließen. Wenn die Katze regelmäßig in der Nähe der Katzentoilette uriniert, ist sie wahrscheinlich mit dieser unzufrieden. "Möglicherweise wird sie dem Tier zu wenig oft gereinigt, ist zu klein oder das Katzenstreu findet keinen Gefallen bei dem Tier." weiß Sautner. "Außerdem sollten sich die Katzentoiletten an ruhigen Orten, weit entfernt von Futter- und Schlafplatz befinden. Gibt es mehrere im Haushalt lebende Katzen, sollten Sie sich auch mehrere Katzentoiletten anschaffen."

Bitte bestrafen Sie Ihre Katze für ihre Unsauberkeit nicht, weder mit Schlägen, noch mit Schütteln. Auch appelliert der Tierschützer, das Tier zur Strafe nicht mit der Nase in den Urin zu tunken, wie man es früher oft gesehen hat. "Wenn Sie so etwas tun, dann verliert Ihre Katze nur das Vertrauen vor Ihnen und so führt diese nicht sehr tierfreundliche Maßnahme zu noch mehr Problemen zwischen Mensch und Tier. Um vorhandene Flecken zu entfernen, eignen sich Essigwasser und spezielle Mittel gegen Urinflecken aus dem Fachhandel. Vermeiden Sie ammoniakhaltige Mittel, da diese die Katze zum Urinieren verleiten. Uriniert Ihr Stubentiger vermehrt an derselben Stelle, ist es ratsam, genau dort eine Katzentoilette aufzustellen.

Rückfragen & Kontakt:

Verein PFOTENHILFE
Sascha Sautner
Diefenbachgasse 35, 1150 Wien
+43-664-848 55 61
+43-1-89 22 377-192
sascha.sautner@pfotenhilfe.org

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PFH0001