Heiser-Fischer: In Niederösterreich entscheidet die männliche Minderheit über die weibliche Mehrheit

Anlässlich des Intern. Frauentages will Team Stronach NÖ mehr Frauen für Engagement in der NÖ Landespolitik gewinnen

St. Pölten (OTS) - "Nicht nur in der NÖ Politik entscheidet traditionell eine männliche Minderheit über die weibliche Mehrheit", hält heute die Landesobfrau des Team Stronach für NÖ, Renate Heiser-Fischer anlässlich des Weltfrauentages am 8. März, fest und beklagt: "Die Altparteien ÖVP, SPÖ und FPÖ haben sich nie wirklich angestrengt um den Frauen zu mehr Mitbestimmung zu verhelfen!"

Heiser-Fischer erklärt dieses Diktat an Hand von Zahlen: "Im NÖ Landtag sitzen nur 12 Frauen von insgesamt 56 Abgeordneten und das Präsidium des Landtages ist überhaupt rein männlich. Aber in NÖ leben um rund 30.000 Frauen mehr als Männer!" Heiser-Fischer kündigt daher verstärkte Bemühungen ihrer Partei an, speziell Frauen für das Engagement in der Politik zu gewinnen.

"Wie würde sich unsere Gesellschaft verändern, würden mehr Frauen auch auf politischer Ebene mitentscheiden?", fragt die Landesobfrau des Team Stronach für NÖ und verweist darauf, dass die Frauen die Hauptlast der Gesellschaft tragen: Kindererziehung und Betreuung, Familie, Haushalt und Beruf - sehr oft auch noch weniger Lohn als Männer für die gleiche Arbeit, Betreuung und Pflege von Angehörigen und noch vieles mehr. Die daraus resultierenden Forderungen und Wünsche nach Veränderung und angepassten Rahmenbedingungen sind entsprechend lange.

In der Politik wird der männlichen Minderheit das Feld überlassen

Heiser-Fischer bezeichnet es wörtlich als "traurig", dass im 21. Jahrhundert nicht mehr Frauen in der Politik tätig sind und stattessen den männlichen Machthabern das Feld überlassen wird. "Aber wer die Hauptlast für Familie, insbesondere Kinder und Haushalt trägt, oft auch neben einem Beruf, hat schon von vorneherein schlechtere Karten in der Politik tätig sein zu können", verweist Heiser-Fischer auf die Ursachen für den Mangel an Frauen in der Politik.

Mehr Frauen nicht nur in der Wirtschaft, sondern auch in der Politik

Ein höherer Anteil an Frauen tut allen Organisationsformen gut, betont Heiser-Fischer und verweist auf jene Wirtschaftsexperten, die Unternehmen mit einem hohen Frauenanteil zu den erfolgreicheren Betrieben zählen. Heiser-Fischer: "Frauen sind die besseren Konfliktmanager, haben weniger Angst vor Entscheidungen, sind effizienter im Umgang mit ihrer Zeit und bringen mehr Empathie und gute Kommunikationsfähigkeiten mit. Sie müssen nur überhaupt erst einmal die Möglichkeit dazu haben!

"Es ist falsch in einer Demokratie, wenn, wie auch in Niederösterreich, eine Minderheit die Mehrheit, die diesem Fall die Männer die Frauen, dominiert. Dieses Rollenbild sollten wir verändern und ich möchte Frauen ermutigen sich in der Politik zu engagieren", das Team Stronach wird seine Anstrengungen nach mehr Frauen in der blau-gelben Landespolitik verstärken, wie Heiser-Fischer ankündigt.

Rückfragen & Kontakt:

Team Stronach f. NÖ
Walter Rettenmoser
Kommunikation
+43 664 156 52 14
walter.rettenmoser@teamstronach.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TSN0001