Städtebund unterstützt zahlreiche Aktionen am Weltfrauentag

Wien (OTS) - Am 8. März 2015 wird wieder vielerorts der Internationale Frauentag mit umfangreichem Informations- und Aktionsprogramm begangen. Dieser Tag geht in Österreich bereits auf das Jahr 1911 zurück, wo in mehreren Städten Demonstrationen für Gleichberechtigung und Chancengleichheit stattfanden. "Das Engagement der Frauen war in den letzten Jahren beachtlich, doch völlige Gleichberechtigung zwischen Männern und Frauen gibt es noch immer nicht in allen Bereichen der Gesellschaft. Daher braucht es den Internationalen Frauentag weiterhin, um auf Fraueninteressen aufmerksam zu machen", so Thomas Weninger, Generalsekretär des Österreichischen Städtebundes.

Aktionen und Rahmenprogramm in den Städten

Klagenfurt

Klagenfurt wird am Internationalen Frauentag mit den Musikerinnen der Balkanband "Madame Baheux" und 150 Frauen für Wirbel sorgen und damit auf die Rechte der Frauen aufmerksam machen.

Wien

"In Wien feiern wir heuer unter dem Motto 'Wiener Frauentage' und bieten eine spannende Veranstaltungsreihe für alle Wienerinnen", so Frauenstadträtin Sandra Frauenberger anlässlich des Internationalen Frauentages 2015.
- 5.03. ab 19:30 "women united- das fest": alle Wienerinnen werden zu einem Fest in die Volkshalle des Wiener Rathauses geladen (von MA 57 und MA 17)
- 7.03. 14:00 Girl Power im Jugendzentrum (Mädchenworkshops)
- 8. 03. ab 11:00: "KunstStücke- eine feministische Matinee im Theater Akzent"
- 9.03. ab 15:00 Offenes Rathaus.

Salzburg

In Salzburg vergibt das Referat Frauen, Diversität, Chancengleichheit des Landes gemeinsam mit dem Frauenbüro der Stadt den "Troll-Borostyáni-Preis 2015" für herausragende Leistungen von und für Mädchen und Frauen. Vergeben werden je 3.000 Euro für ein Projekt aus der Stadt Salzburg und eines für ein Projekt aus einer anderen Gemeinde. Die Projekte konnten von Mädchen und jungen Frauen zwischen 16 und 21 Jahren eingereicht werden, inhaltliche Beschränkung gab es keine, nur neu und kreativ sollten sie sein.

Die Preisverleihung findet am 6. März 2015 um 18 Uhr im Salzburger Nachrichten-Saal, Karolingerstraße 40, Salzburg, statt.

http://www.salzburg.gv.at/troll-borostyani-preis2015.pdf

Steyr

In Steyr präsentieren sich die Bündnispartnerinnen mit Infoständen, kulinarischen intern. Köstlichkeiten und im Anschluss einen Film (kostenlos). Nach dem Film erhält jede Frau eine Rose.

Wels

Das Büro für Frauen, Gleichbehandlung und Integration der Stadt Wels veranstaltet bereits zum fünften Mal einen Kabarettabend unter dem Motto "weiblicher Humor". Das international erfolgreiche Programm "Cavewoman" mit Gabriela Benesch ist eine vergnügliche Solo-Show, die Einblicke und neue Sichtweisen in die kleinen und großen Missverständnisse des Beziehungsalltages gibt. Denn Männer sind anders und Frauen auch!

"Cavewoman" stattet Wels am 05. März 2015, um 19 Uhr, im Sparkassensaal der Sparkasse Oberösterreich einen Besuch ab. Die Frauenstadträtin und die Vorsitzende des Frauen- und Gleichbehandlungsausschusses begrüßen die Gäste und werden einige Gedanken zum Weltfrauentag darlegen.

St. Pölten

Auch in St. Pölten wird ein umfangreiches Programm geboten. Details auf www.facebook.com/diversity.stp
Das Theaterstück "Curie_Meitner_Lamarr_unteilbar" greift drei herausragende Pionierinnen auf, die exemplarisch für die Errungenschaften von Frauen im technisch-naturwissenschaftlichen Bereich stehen und zeigt Ausschnitte aus ihrem Leben sowie Erfolge und Hindernisse. Unter der Regie von Sandra Schüddekopf spielt Anita Zieher diese drei Frauen in einer Koproduktion von portraittheater und Theater Drachengasse.
Freitag, 13.3., 19.30 Uhr, Bildungshaus St. Hippolyt (Eybnerstrasse 5)

Eine Veranstaltung der Frauenplattform St. Pölten

Lesung - " Else Feldmann - Frauenspuren in der Geschichte"
Else Feldmann zählt zu den unverdient vergessenen Autorinnen Österreichs, viele ihrer Texte sind verschollen oder vernichtet -alle anderen eine Entdeckung! Es liest und erzählt Gertraud Weghuber.

Samstag, 14.3., 10.00 Uhr, Stadtbücherei St. Pölten (Prandtauerstraße 7)

Eine Veranstaltung des Büros für Diversität St. Pölten in Kooperation mit der Stadtbücherei St. Pölten

FrauenFilmTage im Programmkino Cinema Paradiso St. Pölten
Infos unter http://www.cinema-paradiso.at/st-poelten/

Linz

In Linz findet am 9. März die jährliche Abend-Veranstaltung "talk of fem" im Gemeinderatssaal des Alten Rathaus statt. Im Rahmen dieser Veranstaltung wird - wie seit 2012 jährlich - der Frauenpreis der Stadt Linz verliehen. Die mit 3.600 Euro dotierte Auszeichnung ergeht an ein Projekt, das sich durch herausragende Aktivitäten und besonderes Engagement für Frauen und Mädchen hervorhebt.

Mit der Verleihung des Frauenpreises wird die Arbeit engagierter Frauen sichtbar gemacht und einer breiten Öffentlichkeit vorgestellt.

Einladungsfolder: http://www.linz.at/images/Frauentag2015U.pdf 9.3.2015, 19 Uhr, Altes Rathaus, Gemeinderatssaal

Graz

Der Internationale Frauentag steht in der steirischen Landeshauptstadt ganz im Zeichen jener Frauen, die sich als Vorreiterinnen, oft auch als Kämpferinnen, in jedem Fall aber als Wegbereiterinnen für Frauen und deren Rechte eingesetzt haben. Folgende Veranstaltungen stehen in Graz auf dem Programm:

O 5.-12. März 2015: Beflaggung des Hauptplatzes mit Fahnen ("Wir sind die Stadt der Frauen") O 6. März 2015, ab 11 Uhr: Pionierinnencafé; Hauptplatz, 8011 Graz O 6. März 2015, 13 Uhr: Eröffnung Pionierinnengalerie, Galerie zum Gemeinderatssitzungssaal, Hauptplatz 1/3. Stock, 8011 Graz O Beginn der Workshopreihe "Frauen & Geld"

"Wir sind die Stadt der Frauen"

In einigen Städten werden zudem speziell entworfene Fahnen mit der Aufschrift "Wir sind die Stadt der Frauen" gehisst, die auf das Engagement in frauenpolitischen Anliegen aufmerksam machen. Diese entstanden in Zusammenarbeit mit dem Frauenausschuss des Österreichischen Städtebunds und wurden bereits zum Equal Pay Day sowie am Internationen Tag gegen Gewalt an Frauen gehisst. Wann auch immer sie eingesetzt werden, verdeutlichen sie das Bemühen der Frauenpolitikerinnen und Frauenorganisationen um Gleichstellung und Gleichberechtigung.

Angebot bei Kinderbetreuung gestiegen

Wenn es um Gleichberechtigung geht, ist das Thema Kinderbetreuung ein viel diskutiertes, nicht zuletzt weil die Vereinbarkeit von Kindern und Beruf teils immer noch sehr schwierig ist. Ein gutes Betreuungsangebot würde sich positiv auf die Frauenbeschäftigung auswirken. Tatsächlich hat sich die Kinderbetreuung zwischen 2003 und 2013 verbessert, insbesondere bei altersgemischten Gruppen und 0- bis 2- Jährigen. Die Zahl der betreuten Kinder ist allgemein um 26 Prozent von 264.699 auf 333.326 Kinder gestiegen. Auch die Zahl der Betreuungseinrichtungen nahm im genannten Beobachtungszeitraum zu:
bei Krippen um 363, bei Kindergärten um 172, Einrichtungen mit altersgemischten Gruppen verzeichneten ein Plus von 630 und bei den Horten kamen 22 hinzu.

Zudem ist die Anzahl der durchschnittlichen Schließtage in den Kindergärten der 240 Städte (ohne Steiermark) von 43,4 Tagen im Jahr 2003 auf nur noch 30,3 Tage gesunken. Auch die Verfügbarkeit von Einrichtungen mit altersgemischten Gruppen konnte durch die Reduktion der Schließtage von 31,1 Tage auf 23,7 Tage verbessert werden.

"Der Ausbau der institutionellen Kinderbetreuung macht sich bezahlt: Die gestiegenen Betreuungsquoten schlagen sich zunehmend in der weiblichen Erwerbsbeteiligung nieder. Für viele Frauen bedeutet dies, ein selbstbestimmtes Leben zu führen. Deshalb steigt der Frauenanteil in Städten stetig. Städte von morgen sind weiblich", so Weninger abschließend.

Informationen über den Österreichischen Städtebund

Der Österreichische Städtebund ist die kommunale Interessenvertretung von rund 250 Städten und größeren Gemeinden. Etwa 65 Prozent der Bevölkerung und 71 Prozent der Arbeitsplätze befinden sich in Österreichs Ballungsräumen.

Mitglieder des Städtebundes sind neben Wien und den Landeshauptstädten praktisch alle Gemeinden mit über 10.000 EinwohnerInnen. Die kleinste Mitgliedsgemeinde zählt knapp 1.000 EinwohnerInnen. Die Mitgliedschaft ist freiwillig. Der Österreichische Städtebund ist Gesprächspartner für die Regierung auf Bundes- und Landesebene und ist in der österreichischen Bundesverfassung (Art. 115 Abs.3) ausdrücklich erwähnt.

Rückfragen & Kontakt:

Silvia Stefan-Gromen
Österreichischer Städtebund
Rathaus, A-1082 Wien
Telefon: +43(0)1/4000-89983
silvia.stefan-gromen@staedtebund.gv.at
www.staedtebund.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0008