Industrie: Ausbau von FH-Studienplätzen wichtiger Schritt

IV-GS Neumayer: Weiterer FH-Ausbau notwendig für Sicherung des Technikernachwuchses - Fachhochschulen als Innovationstreiber in Österreich weiter stärken

Wien (OTS/PdI) - "315 neue FH-Studienplätze ab 2016/17 und damit über eine weitere Stärkung des Fachhochschulstandortes Österreich sind aus Sicht der Industrie klar zu begrüßen", betonte der Generalsekretär der Industriellenvereinigung (IV), Mag. Christoph Neumayer, heute, Mittwoch, anlässlich der Bekanntgabe der Aufteilung der Studienplätze auf die einzelnen Fachhochschulen. "Dass der Fokus dabei auf technische und wirtschaftliche Fächer gelegt werden soll, ist absolut positiv und notwendig. Denn die Fachkräftesicherung von hochqualifiziertem Personal in diesen Bereichen ist und bleibt ein wichtiger Standortfaktor für österreichische Unternehmen", so Neumayer.

Vor dem Hintergrund des Fachkräftemangels vor allem in den MINT-Fächern sei heute ein richtiges und deutliches Signal gesetzt worden, denn, so Neumayer weiter: "Fachhochschulen nehmen eine immer wichtigere Rolle für die Nachwuchssicherung im naturwissenschaftlichen-technischen Bereich ein. Sie sind maßgeblich für das zukünftige Innovationspotenzial in Österreich."

Künftig gelte es daher weiterhin, das Potenzial für F&E an Fachhochschulen verstärkt auszubauen und Kooperationen mit und für Unternehmen zu intensivieren.Die Industrie habe daher aus sehr gutem Grund seit vielen Jahren einen zukunfts- und bedarfsorientierten Ausbau und eine Weiterentwicklung des österreichischen Fachhochschulsektors - insbesondere im MINT-Bereich - gefordert.

Weitere Informationen: www.iv-net.at/medien

Rückfragen & Kontakt:

IV-Newsroom
Tel.: +43 (1) 711 35-2306
info@iv-newsroom.at
www.iv-net.at/medien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPI0002