SP-Unterwieser ad Hörndlwald: Undemokratische Aktionen bringen uns nicht weiter

Stehe für offene, kritische Diskussionen zur Verfügung

Wien (OTS/SPW-K) - SPÖ Bezirksvorsteherin-Stellvertreter in Hietzing, Friedrich Unterwieser, hat bei der gestrigen Veranstaltung "HietzingerInnen reden über..." mit interessierten BewohnerInnen über deren Anliegen und Probleme im Bezirk diskutiert. Jedoch ist vor den Räumlichkeiten der Veranstaltung eine kleine Gruppe aufgefallen, "die durch eine undemokratische Aktion versucht hat, die Veranstaltung zu stören", so Unterwieser.

Die Gruppe, die sich gegen das geplante REHAB-Zentrum im Hörndlwald einsetzt, hat sich im Innenhof des Lokals, direkt vor dem Eingang mit Tafeln und Kameras aufgestellt und die interessierten BesucherInnen der Veranstaltung beim Betreten des Lokales verbal attackiert. "Man kann bezüglich des geplanten REHAB-Zentrums im Hörndlwald unterschiedlicher Meinung sein. Aber es geht nicht, dass man Demokratie einfordert und sich dabei nicht an demokratische Spielregeln hält. Das ist unfair gegenüber den BesucherInnen der Veranstaltung und bringt uns nicht weiter. Ich wurde mit Fragen überschüttet, kam aber gar nicht zu einer Antwort, weil die Gruppe offensichtlich nicht an einem konstruktiven Gespräch interessiert war", sagt Unterwieser.

"Ich bin jedoch weiterhin an Gesprächen über das neue REHAB-Zentrum interessiert. Ich treffe mich gerne mit Repräsentanten der Bürgerinitiative zu einem Meinungsaustausch. Wir nehmen die Wünsche und Sorgen der Bürgerinnen und Bürger sehr ernst und wollen sie bei der Realisierung des Projektes miteinbeziehen. Daher stehe ich für offene, kritische Diskussionen gerne zur Verfügung", schloss Unterwieser.

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Wien Rathausklub
David Millmann
Kommunikation
Tel.: 01/4000-81943
david.millmann@spw.at
www.rathausklub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10004