„Eco“ am 5. März: Höhere Mehrwertsteuer, teure Verwaltung und „russisches iPhone“ als neue Herausforderung für Apple und Co.

Wien (OTS) - Angelika Ahrens präsentiert das in HD produzierte ORF-Wirtschaftsmagazin "Eco" am Donnerstag, dem 5. März 2015, um 22.30 Uhr in ORF 2 mit folgenden Beiträgen:

Höhere Mehrwertsteuer: Wo sich eine Verteuerung abzeichnet

Spätestens am 17. März soll die Steuerreform stehen. Doch um die geplante Steuersenkung finanzieren zu können, muss der Staat noch einiges an Gegenfinanzierungen fixieren; die Rede ist von bis zu 1,5 Milliarden fehlenden Euro. Und dafür wird jetzt vieles diskutiert, auch eine Anhebung des ermäßigten Satzes der Mehrwertsteuer bzw. Umsatzsteuer. Derzeit werden zum Beispiel zehn Prozent Mehrwertsteuer auf Kinokarten, Schnittblumen, Lebensmittel, Bücher, Medikamente, Hotelnächtigungen und Mieten verrechnet. "Eco" zeigt, wo eine Anhebung des Zehn-Prozent-Satzes zu erwarten ist - und wie wichtig die insgesamt 26 Milliarden Euro für den Finanzminister sind, die er heuer an Mehrwertsteuer kassiert. Ein Bericht von Katinka Nowotny und Bernadette Ritter.

Teure Verwaltung: Wo Länder als Verschwender wirken

Wenn Politiker/innen sparen müssen, nennen sie als erste Möglichkeit "die Verwaltung". Eine Reform der Bürokratie, eine neue Aufgabenverteilung zwischen Bund und Ländern und ein Vereinfachen der Organisation könnten Einsparungen in Milliardenhöhe bringen - und das jährlich wiederkehrend. Bestätigt und gefordert wird das immer wieder von Expertinnen und Experten und vom Rechnungshof, der ständig viele Möglichkeiten und grobe Versäumnisse auflistet. "Eco" zeigt die Einsparmöglichkeiten anhand kurioser Beispiele und kostspieliger Fehlentwicklungen. Ein Bericht von Bernadette Ritter.

Putins Handy: Neue Herausforderung für Apple und Co.

Während Russlands Präsident mit politischen Vorwürfen und gegen Sanktionen kämpft, liefert Russland auch auf dem Handymarkt Schlagzeilen: mit einem neuen Smartphone, das zwei Bildschirme hat. Es ist das Lieblingshandy von Wladimir Putin, das "Yotaphone 2". Es soll zeigen, dass auch Russland Hochtechnologie im Taschenformat beherrscht. Entwickelt wurde das "russische iPhone" von ehemaligen Nokia-Ingenieuren in Finnland, produziert wird es - wie fast jedes Smartphone - in China. Und auch das Reich der Mitte will jetzt nicht nur für andere liefern. Eigene Entwicklungen gelten nämlich als gleichwertig mit Apples iPhone und Samsung. "Eco" vergleicht drei neue, kaum bekannte Alternativen zu Apple- und Samsung-Smartphones -neben jenem aus Russland zwei aus China. Ein Bericht von Hans Wu.

Die Sendung ist nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage als Video-on-Demand abrufbar und wird auch als Live-Stream auf der ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) angeboten.

Das gesamte TV-Angebot des ORF - ORF eins, ORF 2, ORF III sowie ORF SPORT + - ist auch im HD-Standard zu empfangen. Alle Informationen zum ORF-HD-Empfang und zur Einstellung der neuen HD-Angebote finden sich auf der Website hd.ORF.at, die ORF-Service-Hotline 0800 / 090 010 gibt kostenfrei aus ganz Österreich persönliche Hilfestellung.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0002