NEOS: Ausbau der FH-Studienplätze verlangsamt sich deutlich

Niki Scherak kritisiert den zaghaften Ausbau von Studienplätzen.

Wien (OTS) - Wurden im Studienjahr 2015/16 noch 508 neue FH-Studienplätze geschaffen sind es 2016/17 nur mehr 315. "Von dynamischem Wachstum von Studienplätzen an den österreichischen Fachhochschulen kann man hier nicht mehr sprechen", so NEOS Wissenschaftssprecher Niki Scherak. Ein Bekenntnis zur Stärkung der Fachhochschulen sieht anders aus. Wir werden sehen ob Wissenschaftsminister Mitterlehner die ursprünglich versprochenen 1300 neuen FH-Studienplätze bis zum Studienjahr 2017/18 erreichen wird. Momentan sieht das nicht so aus." Österreichische Fachhochschulen haben derzeit rund 40.000 Studierende.

"Dass hier zusätzlich von einer Entlastung der Universitäten gesprochen wird, ist angesichts der Zahlen nicht nachvollziehbar. Es ist auch nicht zielführend, Studienplätze an Fachhochschulen als Entlastungsinstrument für die österreichischen Universitäten anzuführen", so Niki Scherak weiter.

"Wenn Wissenschaftsminister Mitterlehner die Universitäten entlasten will, dann muss er bei der Uni-Finanzierung ansetzen. Angesichts der gravierenden budgetären Belastungen unter denen die Universitäten leiden, ist der Verweis auf Entlastung durch wenige zusätzliche FH-Studienplätze zynisch", schließt NEOS-Wissenschaftssprecher Niki Scherak.

Rückfragen & Kontakt:

Parlamentsklub der NEOS
Tel.: 01 40110-9091
presse@neos.eu
http://neos.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEK0001