Festnahme von 21 Einbrechern und Räubern

Wien (OTS) - 71 Straftaten geklärt; Täter kamen für Einbrüche nach Österreich

Die Wiener Polizei zog 17 Einbrecher und 4 Räuber aus dem Verkehr. Die mutmaßlichen Straftäter stehen im Verdacht, 70 Wohnungs- und Geschäftseinbrüche in Wien und Niederösterreich sowie einen schweren Raub in Klagenfurt begangen zu haben. Die Schadenssumme beträgt 300.000 Euro. "Die Wiener Polizei hat Schlimmeres verhindert. Die Mitglieder der mutmaßlichen Tätergruppe waren nämlich offensichtlich täglich in Österreich auf Einbruchstour unterwegs", sagte Innenministerin Mag.a Johanna Mikl-Leitner bei einer Pressekonferenz am 4. März 2015 in Wien. "Ich möchte mich bei den Kolleginnen und Kollegen der Wiener Polizei bedanken. Wieder einmal haben sie bewiesen, dass sie hochprofessionell und topmotiviert für die bestmögliche Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger sorgen."

Im November 2014 fanden Kriminalbeamte der Wiener Polizei heraus, dass mehrere Kleingruppen von Einbrechern nach Wien kommen würden oder bereits eingetroffen seien. Polizisten des Landeskriminalamts Wien, Außenstelle West, konnten einige Mitglieder der Gruppierungen lokalisieren und gezielt überwachen. "Es hat lose Verbindungen zwischen den Gruppen gegeben", sagte Oberst Georg Rabensteiner, Leiter der Außenstelle West des Landeskriminalamts Wien. "Wir haben bspw. bei den Geschäftseinbrechern Gegenstände von Wohnungseinbrüchen gefunden, die von einer anderen Gruppe begangen wurden."

Zunächst wurden vier Männer ausgeforscht, die ein Wettbüro in Klagenfurt überfallen hatten. Drei Männer hatten das Geschäftslokal gestürmt, eine Angestellte mit einer Pistole bedroht und 21.000 Euro erbeutet. Ein weiterer Mann stand vor dem Geschäftslokal Schmiere. Die Ermittler forschten die Männer aus und nahmen sie am 19. November 2014 fest. Die Räuber sind inzwischen zu sechs bis acht Jahren Haft verurteilt worden.

Sechs kleinere Einbrecherbanden

Weitere Ermittlungen führten die Beamten zu sechs Einbrecherbanden von zwei bis vier Männern sowie einem Einzeltäter. Insgesamt 17 verdächtige Männer wurden zwischen 21. November 2014 bis 9. Februar 2015 festgenommen. Sie stehen im Verdacht, für insgesamt 70 Einbrüche in Wien und Niederösterreich verantwortlich zu sein, mit einem Gesamtschaden von 300.000 Euro.

Ziele waren Wohnhäuser sowie Trafiken und andere Geschäftslokale. Die Einbrüche fanden meist in der Dämmerung statt. Bei einigen Einbrechern wurde Suchtgift sichergestellt. Ein weiterer Mann, der offensichtlich nichts mit den Einbrüchen zu tun hatte, wurde in der Unterkunft der Täter mit 200 Gramm Heroin angetroffen und festgenommen. Die Männer im Alter von 18 bis 39 Jahren befinden sich in Untersuchungshaft.

Rückfragen & Kontakt:

Landespolizeidirektion Wien, Büro Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: 01/31310 72105
lpd-w-ref-pressestelle@polizei.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPO0001