ÖH: Zweifelhafte Geldjonglage des Wissenschaftsministers

Während Hochschulen am Hungertuch nagen, verschiebt Mitterlehner willkürlich das Uni-Budget

Wien (OTS) - Die Österreichische Hochschüler_innenschaft (ÖH) sieht Mitterlehners geplante Mehrkostenabdeckung für die Umsetzung des neuen Ärzt_innenarbeitszeitgesetzes an den Uni-Kliniken aus der "Minister-Reserve" des Uni-Grundbudgets kritisch. "Warum gerade wiedermal eiserne Reserven des Hochschul-Budgets dran glauben müssen, ist fraglich", so Bernhard Lahner vom Vorsitzteam der ÖH, "während die Hochschulen am Hungertuch nagen, wird von Seiten des Ministeriums nur mit Geld jongliert. Diese Maßnahme ist politisch eine Frechheit, da wiedermal die Wissenschaft in den Hintergrund gedrängt wird."

Rückfragen & Kontakt:

Österreichische Hochschüler_innenschaft (ÖH)
Bettina Mühleder
Pressesprecherin
Tel.: +43/676/888522-12
bettina.muehleder@oeh.ac.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NHO0001