Walser: Provinzialisierung des Schulwesens wäre eine fatale Fehlentwicklung!

Grüne wollen Ausgaben- und Aufgabenverantwortung in einer Hand

Wien (OTS) - "Die Verländerung des Schulwesens würde zwangsläufig zu noch mehr Parteieneinfluss auf die Schule führen. Das wäre eine Katastrophe für Österreichs Schulwesen", warnt Harald Walser, Bildungssprecher der Grünen, anlässlich des Vorstoßes der Landeshauptleute von Niederösterreich und dem Burgenland für eine Provinzialisierung des Schulwesens. Walser fordert "unabhängige Bildungsdirektionen statt Parteiproporz. Das Parteibuch hat im Schulwesen nichts mehr verloren".

Grundsätzlich sei es eine gute Idee, die Verwaltung näher an die Schule zu bringen: "Das gilt allerdings nur dann, wenn die Aufgaben-und Ausgabenverantwortung zukünftig in einer Hand liegen. Es muss gewährleistet sein, dass das System 'Bund zahlt - Länder schaffen an' beendet wird", so Walser: "Wir ermutigen Ministerin Gabriele Heinisch-Hosek, standhaft zu bleiben!"

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im Parlament
Tel.: +43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0004