WIFO-Werbeklimaindex: Österreichische Werbewirtschaft zieht im ersten Quartal 2015 deutlich an

Sery-Froschauer: Jänner-Ausgabe der Konjunkturerhebung zeigt klare Zeichen für einen Aufschwung

Wien (OTS/PWK156) - "Wir erwarten 2015 mehr Elan für die heimische Kommunikationsbranche. So signalisieren die Indikatoren aus dem WIFO-Werbeklimaindex für das vierte Quartal 2014 und das erste Quartal 2015 eine Erholung. Der Werbeklimaindex legte von 15 auf 24 Punkte zu, nachdem sich die Werbekonjunktur in Österreich im Verlauf des Jahres 2014 deutlich abgekühlt hatte. In der Werbung haben sich die Beurteilung zur aktuellen Geschäftslage und die Erwartungen für die kommenden 6 Monate spürbar verbessert. Alles in allem zeigen die wirtschaftlichen Indikatoren deutlich, dass die österreichischen Auftraggeber in ihre Marktkommunikation investieren." Das ist für Angelika Sery-Froschauer, Obfrau des Fachverbandes Werbung und Marktkommunikation in der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ), die klare Erkenntnis aus der aktuellen Jänner-Erhebung des WIFO-Werbeklimaindex'.

Allgemeines Wirtschaftswachstum weiterhin verhalten

"Wir rechnen damit, dass sich die allgemeine Konjunkturlage im Jahr 2015 weiter bessert und auch kontinuierlich in nächsten Quartalen zulegen wird. Der Bedarf an Kommunikationsbegleitung durch unsere Agenturen wird steigen, da Kunden in einer mehr und mehr digitalen Welt Experten für komplexe Kommunikationslösungen brauchen ", so Sery-Froschauer.

Für die Periode 2015 bis 2019 erwartet das WIFO ein durchschnittliches Wachstum der österreichischen Wirtschaft von +1,1 Prozent pro Jahr. Damit dürfte sich das österreichische BIP wie im Durchschnitt des Euroraums entwickeln. Das im Vergleich zu früheren Aufschwungsphasen verhaltene Tempo der Erholung geht in erster Linie auf eine schwierige Export-Situation zurück, bedingt auch durch ein niedriges Wachstum der Haupthandelspartner.

Aktueller Werbeklimaindex - der Blick zurück: Auftragsbücher sind gut gefüllt

"Die Unternehmen der Kommunikationsbranche bewerten ihre aktuelle Geschäftslage, anders als noch im letzten Herbst, wieder positiv. Auch der Ausblick auf die kommenden 6 Monate ist von Optimismus geprägt: Die konjunkturellen Aussichten haben sich in der Werbung und Marktkommunikation verbessert", kommentiert Werner Hölzl, Experte des Österreichischen Wirtschaftsforschungsinstituts (WIFO) den aktuellen Werbeklimaindex: "Die Kommunikationsbranche blickt zuversichtlich auf die Werbekonjunktur in Österreich. Insbesondere bei der Geschäftslageentwicklung sehen wir eine deutliche Verbesserung."

In der Befragung zum Werbeklimaindex stieg der Anteil jener Unternehmen spürbar, der angab, seine Geschäftslage habe sich im Verlauf des vergangenen Quartals verbessert
(37 %-Punkte). Im Oktober 2014 lag dieser Wert bei 26 %-Punkten. Diese Verbesserung über den Verlauf des 4. Quartals 2014 (+27 Punkte) macht sich auch in der Beurteilung der momentanen Ist-Situation bemerkbar: "Die Unternehmen bewerten ihre aktuelle Geschäftslage in Summe wieder leicht positiv, nachdem im letzten Oktober die negativen Stimmen überwogen", so Hölzl. Die Auftragsbücher sind wieder gut gefüllt. 81 Prozent der Unternehmen melden ausreichende oder sogar mehr als Auftragsbestände. Bei der Oktober-Erhebung 2014 lag dieser Wert bei 61 Prozent.

Diese Entwicklung reflektiert auch der Index der aktuellen Lagebeurteilungen, der eine Komponente des WIFO-Werbeklimaindex bildet und die derzeitige Situation sowie die rezente Entwicklung der vergangenen drei Monate zusammenfasst. Dieser liegt nun bei
+27 Punkten im Vergleich zu +20 Punkten bei der letzten Erhebung.

Der Blick nach vorne: Optimistische Aussichten überwiegen mit +20 Punkten gegenüber den pessimistischen

Im Index der unternehmerischen Erwartungen, der zweiten und zukunftsorientierten Komponente des WIFO Werbeklimaindex, überwiegen mit +20 Punkten weiter die optimistischen Stimmen gegenüber den pessimistischen.

"Nach gutem Start und positiven Schwung erwarten wir eine gute erste Jahreshälfte. Bei den Nachfrage-Erwartungen mit +28 %-Punkten sind die optimistischen Erwartungen gegenüber den pessimistischen wieder deutlich in der Überzahl. Die Werbekonjunktur hat sich in Österreich erholt und wird sich leicht beschleunigt fortsetzen. Aber auch wenn die Zahlen des WIFO Werbeklimaindex eine gestiegen Dynamik signalisieren, so ist dennoch weiterhin von einem verhaltenen allgemeinen Wirtschaftswachstum in Österreich auszugehen. Wir stehen jetzt im siebenten Jahr der Wirtschaftskrise. Die Politik muss Wachstum und Beschäftigung fördern sowie Investitionen und Konjunktur ankurbeln", so Fachverbandsobfrau Sery-Froschauer.

Digitale Experten dringend gesucht

"Die Entwicklung am Arbeitsmarkt wird 2015 parallel zur Werbekonjunktur verlaufen. Wir erwarten eine deutlich anziehende Nachfrage nach Werbefachleuten. Noch deutlicher steigen wird der Bedarf an Experten für Social-Media, Suchwort-Vermarktung und Web-Entwicklern. Neben der Werbewirtschaft buhlen aber auch andere Wirtschaftszweige um Nachwuchskräfte im Digitalbereich. Die Werbewirtschaft wird ihre besondere Attraktivität noch deutlicher herausstreichen müssen, damit sich die Nachwuchskräfte für unsere Branche entscheiden", führt Sery-Froschauer aus.

Der WIFO-Werbeklimaindex im Auftrag des Fachverbandes Werbung und Marktkommunikation

Der WIFO-Werbeklimaindex wird vom Österreichischen Institut für Wirtschaftsforschung (WIFO) viermal jährlich im Rahmen des WIFO-Konjunkturtests erhoben. Die aktuellen Daten wurden im Jänner 2015 bei 116 Unternehmen der Werbung und Marktkommunikation mit insgesamt 2.709 Beschäftigten erhoben. (JR)

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich
Fachverband Werbung und Marktkommunikation
Mag. Markus Deutsch
Geschäftsführer
E werbung@wko.at
T +43 (0)5 90 900 3539
W www.wko.at/werbung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0002