FPÖ-Kickl zu Kärnten: Gratulation an Gemeinden mit blauer Mehrheit und an freiheitliche Bürgermeister

Optimismus für Stichwahlen - Talsohle in Kärnten durchschritten

Wien (OTS) - Angesichts der sehr schwierigen Ausgangsposition seien die Ergebnisse, bei denen die FPÖ bzw. freiheitliche Listen ihre absolute Mehrheit im Gemeinderat halten bzw. als stimmenstärkste Fraktion aus den Wahlen hervorgegangen sei, um so höher einzuschätzen und ein eindrucksvolles Zeugnis für die hervorragende Arbeit in ihren Gemeinden, betonte der freiheitliche Generalsekretär NAbg. Herbert Kickl.

Dass es gemessen an 2009 auch in einigen Bereichen starke Verluste gegeben habe, sei schmerzlich, aber aufgrund der Ereignisse der vergangenen Jahre und angesichts der Messlatte eines Ausnahmewahlergebnisses in einer Sondersituation 2009 nicht unerwartet. "Das heutige Ergebnis der GR-und Bürgermeisterwahlen zeigt, dass die Talsohle für die Freiheitlichen in Kärnten durchschritten ist", so Kickl.

Die GR-Wahl sei jedenfalls nach der LT-Wahl und der NR-Wahl als letzter Wahlgang auch der Abschluss einer schwierigen Phase eines politischen Erbes gewesen, erinnerte Kickl. Jetzt gelte es, landesweit auf allen Ebenen in eine neue Phase der Homogenität und des Wachstums zu treten. Das freiheitliche Potenzial liege in Kärnten deutlich über dem heutigen Ergebnis und es muss das Ziel sein, künftig die Entwicklung der Landespartei nach oben voranzutreiben statt sie nach unten abzusichern. "Das sind wir der Bevölkerung schuldig", sagte Kickl.

"Als besonders erfreulich ist die Tatsache zu werten, dass zahlreiche FPÖ-Kandidaten bereits im ersten Wahlgang, die Wahl bzw. Wiederwahl ins Bürgermeisteramt geschafft haben", gratulierte Kickl. Das spreche für die hohe Qualität und Bürgernähe der freiheitlichen Amtsinhaber bzw. Kandidaten. "Für jene Gemeinden, in denen freiheitliche Kandidaten in die Stichwahl gekommen sind, wie etwa Klagenfurt, sind wir sehr optimistisch. Ich gehe davon aus, dass Klagenfurt seinen freiheitlichen Bürgermeister behalten wird", so Kickl.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0003