Richtigstellung der WK Wien zu Vorwurf der Wahlfälschung

Wien (OTS) - 1.2.2015 - Als berufsständische Organisation werden die Wirtschaftsvertreter nicht in einer einzelnen Gruppe, sondern in den rund 80 Fachgruppen der WK Wien gewählt. Dabei ist es wahlrechtlich zulässig und wird auch von allen Fraktionen gelebt, dass in einigen Fachgruppen Funktionäre mit einer Namensliste und Fraktionszusatzbezeichnung antreten - es gibt bei der WK-Wahl daher nicht nur eine einzige Listenbezeichnung, sondern auch so genannte Namenslisten. Diese Listen werden aber selbstverständlich direkt der jeweiligen einreichenden Fraktion zugerechnet.
Darüber hinaus haben sich in Wien in einigen Fachgruppen manche Fraktionen entschlossen, sich der Wirtschaftsbundliste anzuschließen - so wie es auch bei Listen der Grünen Wirtschaft gemacht wurde. Aus all diesen Überlegungen ist das am Freitag verkündete - und von allen Fraktionen mitgetragene - Ergebnis der Wiener WK-Wahl völlig korrekt und transparent. Der Vorwurf, das Wahlergebnis manipuliert zu haben, ist daher haltlos und wird von der WK Wien auch aufs Schärfste zurückgewiesen.

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Wien
Martin Sattler
Presse & Medienmanagement
01 51450-1814
0664 88495339
martin.sattler@wkw.at
http://www.wko.at/wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WHK0001