WK-Wahl in Niederösterreich: WB verteidigt Spitzenposition

Zwazl: Kampf gegen überbordende Bürokratie geht weiter

St. Pölten (OTS) - Niederösterreichs Wirtschaft hat gewählt:
Insgesamt 93.683 Unternehmerinnen und Unternehmer in 95 Fachgruppen waren am 25. und 26. Februar aufgerufen, ihre Interessenvertreter für die nächsten fünf Jahre zu wählen. Mit Abstand stimmenstärkste Fraktion wurde mit 72,9 Prozent der Stimmen erneut der Wirtschaftsbund mit der amtierenden WKNÖ-Präsidentin Sonja Zwazl an der Spitze, gefolgt von SWV, RfW und Grüner Wirtschaft (Detailergebnisse siehe Tabelle).

"Die WKNÖ-Wahlen sind geschlagen, unsere Herausforderungen -Stichwort etwa Kampf gegen die überbordende Bürokratie - bleiben ebenso unverändert wie unser gemeinsames Motto: Arbeit, Arbeit, Arbeit für Niederösterreichs Unternehmen", gab WKNÖ-Präsidentin Sonja Zwazl als Linie vor. Wie bisher lade sie auch künftig alle Fraktionen zu einer fairen und konstruktiven Zusammenarbeit ein. "Es geht um Einsatz und gute Ideen für unsere Wirtschaft."

Die Wahlbeteiligung von 42,6 Prozent bedeutet im Bundesländervergleich die dritthöchste Beteiligung hinter Salzburg und der Steiermark. Das ist umso bemerkenswerter, weil Niederösterreich mit einem Anteil von 16 Prozent den höchsten Anteil an selbstständigen Personenbetreuern hat, die ihren Wohnsitz oft im Ausland haben und besonders schwer zur Stimmabgabe zu bewegen sind. Zum Vergleich: In Salzburg waren nur fünf Prozent der Wahlberechtigten Personenbetreuer.

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer NÖ, Kommunikationsmanagement, Landsbergerstraße 1, 3100 St. Pölten
(++43-0) 2742 / 851 DW 14100
kommunikation@wknoe.at
http://wko.at/noe

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HKN0001