„Hohes Haus“ über den Hypo-Ausschuss

Am 1. März um 12.00 Uhr in ORF 2

Wien (OTS) - Patricia Pawlicki präsentiert das ORF-Parlamentsmagazin am Sonntag, dem 1. März, um 12.00 Uhr in ORF 2 mit folgenden Beiträgen:

Das erste Mal
Zum ersten Mal in der österreichischen Parlamentsgeschichte findet ein U-Ausschuss (weitere Infos sind via ORF-TVthek abrufbar) auf Begehren der Opposition statt. Möglich ist dies durch eine Gesetzesänderung, die der parlamentarischen Minderheit mehr Kontrollrechte einräumt. Am Donnerstag ist im Parlament in Wien der Startschuss zur Klärung des Milliardendebakels der ehemaligen Kärntner Vorzeigebank Hypo Alpe Adria gefallen. Jörg Hofer und Kathrin Pollak waren dabei.
Gast im Studio dazu ist der Fraktionsführer der Freiheitlichen Partei im U-Ausschuss Elmar Podgorschek.

Pflegeeltern ohne Karenzschutz
Pflegeeltern geben Kindern, deren leibliche Eltern in einer schwierigen Situation sind, ein liebevolles Zuhause. Das Engagement der Pflegeeltern bietet den Kindern bessere Chancen und die öffentliche Hand erspart sich viel Geld, da die Kinder nicht in Wohngemeinschaften oder Heimen untergebracht sind. Doch Pflegeeltern haben keinen Anspruch auf Elternkarenz - also die Freistellung von der Arbeit und den damit verbundenen Kündigungsschutz. Bettina Tasser hat zwei betroffene Familien besucht und von ihnen erfahren, wie sie mit dieser Ungleichbehandlung umgehen.

Kein Ende des Briefverkehrs
Regieren bedeutet ein Rendezvous mit der Realität, so Deutschlands Finanzminister Wolfgang Schäuble am Ende des Eurogruppen-Showdowns in Brüssel. Der neuen griechischen Regierung blieb nichts anderes übrig, als um die Verlängerung des Hilfsprogramms zu den Bedingungen der Geldgeber - mit einigen Abstrichen - zu bitten, wollte sie nicht die sofortige Zahlungsunfähigkeit Griechenlands riskieren. Dann musste sie auch noch eine Liste von Reformen vorlegen, bevor die Eurogruppen-Finanzminister zustimmten. Die Stimmung bleibt aber zum Zerreißen gespannt. Roland Adrowitzer berichtet aus Brüssel.

Der ausgezeichnete Herr Rudi
Mehr als 20 Jahre ist die Parlamentscafeteria der Arbeitsplatz von Rudolf Wahl gewesen. Im Parlament kennt ihn jeder - von der Nationalratspräsidentin bis zum Portier - als Herrn Rudi. Ihnen allen hat er Kaffee, Apfelsaft gespritzt und seine berühmten Wurstsemmeln serviert. Vergangenes Jahr ist er mit 74 Jahren in Pension gegangen. Diese Woche ist ihm von der Nationalratspräsidentin das Silberne Verdienstzeichen der Republik Österreich verliehen worden. Maximilian Biegler war dabei.

Die Sendung ist nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage auf der Video-Plattform ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) als Video-on-Demand abrufbar.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0011