Schieder: SPÖ-Parlamentsklub gedenkt des 50. Todestags von Adolf Schärf

Adolf Schärf war erster SPÖ-Klubobmann der II. Republik

Wien (OTS/SK) - Anlässlich des 50. Todestages von Adolf Schärf am 28. Februar würdigt SPÖ-Klubobmann Andreas Schieder dessen herausragende Arbeit für die Gründung des SPÖ-Parlamentsklubs nach dem Zweiten Weltkrieg, sowie die Reorganisation der Partei. "Adolf Schärf war einer jener mutigen Sozialdemokraten, die entscheidend das demokratische Nachkriegs-Österreich geprägt haben", sagt Schieder. Von Anfang an war Schärf an maßgeblicher Stelle in alle wichtigen Entscheidungen beim Aufbau des neuen Staates involviert - so auch bei der Gründung der sozialdemokratischen Parlamentsfraktion. 1957 wurde er zum Bundespräsidenten gewählt. ****

Aus den Erfahrungen der 30er-Jahre setzte er sich nach 1945 im Sinne einer positiven demokratischen und wirtschaftlichen Entwicklung des Landes für die Regierungszusammenarbeit der zwei großen politischen Bewegungen in Österreich ein. Schärf verfasste unzählige Bücher und Schriften, die ein detailliertes Bild über sein politisches Wirken und die Anfänge der II. Republik zeichnen.

Schärf war Mitbegründer der SPÖ 1945, Bundesparteivorsitzender der SPÖ von 1945 bis 1957 und Obmann des Parlamentsklubs der SPÖ von 1945 bis 1956, von 1957 bis zu seinem Tod 1965 war Schärf Bundespräsident der Republik. (Schluss) up/mp/rm

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0004