FPÖ-Mödritscher: Wo bleibt der Respekt vor dem Souverän, Frau Stainer-Hämmerle?

Unnötiger Versuch einer Wählerbeeinflussung zwei Tage vor der Wahl

Klagenfurt (OTS) - "Der Respekt vor dem Souverän, dem Wähler, sollte gerade für eine Politologin ein hohes Gut sein. Umso unverständlicher ist daher, dass die selbst ernannte "Politikexpertin" Kathrin Stainer-Hämmerle in der Kleinen Zeitung zwei Tage vor der Gemeinderatswahl eindeutige parteiische Aussagen trifft, die an Wählerbeeinflussung grenzen", kritisiert Kärntens FPÖ-Landesparteisekretär Ewald Mödritscher. Man merkt die Absicht und ist verstimmt.

Für alle Akteure des politischen Lebens, die von sich behaupten, dass sie neutral sind, sollte das Prinzip gelten, dass sie sich kurz vor einer Wahl, parteiischer Aussagen und Interpretationen enthalten. Es sei denn, sie deklarieren sich klar für eine Partei, aber dann weiß der Empfänger, wie man das beurteilen sollte. "Frau Stainer-Hämmerle hat jedenfalls ihr Deckmäntelchen parteipolitischer Unabhängigkeit verloren. Sie hätte lieber geschwiegen, bis der Wähler am Sonntag eine Entscheidung getroffen hat. Dann kann sie ohnehin wieder großartige Deutungen von sich geben. Ihre heute publizierten Aussagen wären besser beim Horoskop als auf den Politik-Seiten politisch zu platzieren gewesen. Die Kärntnerinnen und Kärntner lassen sich ihre Meinung nicht vorschreiben und werden diesen Peinlichkeiten eine deutliche Absage erteilen", so Mödritscher abschließend.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Die Freiheitlichen in Kärnten - FPÖ
9020 Klagenfurt
Tel.: 0463/56 404

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0001