Internationaler Gebirgswettkampf „Edelweiss Raid“: Österreich gewinnt vor Schweiz und Deutschland

Verteidigungsminister Klug gratuliert den 150 Teilnehmern

Wien (OTS) - Das Team des Jägerbataillons 26 aus Spittal an der Drau gewann gestern, Donnerstag, die "Edelweiss Raid". Der zweite Platz ging an eine der Schweizer Mannschaften. Als dritter trafen Gebirgsjäger aus Deutschland im Ziel am Truppenübungsplatz Wattener Lizum ein. Insgesamt nahmen rund 150 Gebirgssoldaten an diesem militärischen Leistungsbewerb teil.

Verteidigungsminister Gerald Klug gratuliert: "Es freut mich besonders, live mit dabei gewesen zu sein, wenn ein österreichisches Team an der Spitze dieses militärischen Wettkampfs steht. Die Gebirgsjäger aus vielen Nationen spiegeln mit ihren jeweiligen nationalen Uniformen ein eindrucksvolles Bild der Multinationalität wider."

Die "Edelweiss Raid" ist eine Aktivität im Rahmen des EU-Projekts "Pooling&Sharing Mountain Training Initiative". Seit 2012 leitet das Österreichische Bundesheer diese Initiative und ist für die internationale Kooperation im Bereich der Gebirgskampfausbildung verantwortlich. "Ziel und Zweck dieser Initiative ist es, das Ausbildungsangebot diverser Staaten zu koordinieren sowie die Gebirgsausbildung zu standardisieren", so Klug. Darüber hinaus sollen durch die "Mountain Training Initiative" die Fähigkeiten von Gebirgstruppen weiterentwickelt werden.

Die Gebirgssoldaten bewältigten vorgestern und gestern große Marschstrecken im Hochgebirge der Tuxer Alpen auf Ski mit voller Kampfausrüstung. An diesen beiden Tagen legten sie eine Strecke von 40 Kilometer und 4.000 Höhenmeter Aufstieg zurück: Sie kletterten über Felsabbrüche, suchten nach Verschütteten, schossen scharf und orientierten sich im freien Gelände.

Gestern Abend wurden alle Teams feierlich ausgezeichnet. Verteidigungsminister Gerald Klug nahm die Siegerehrung gemeinsam mit Generalleutnant Bernhard Bair in der Innsbrucker Standschützen-Kaserne vor.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Landesverteidigung und Sport
Kommunikation / Presse
+43 664-622-1005
presse@bmlvs.gv.at
http://www.bundesheer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLA0001