"Bewusst gesund" am 28. Februar: Gefährliche Masern - Nur die Impfung kann schützen

Wien (OTS) - Ricarda Reinisch präsentiert das in HD produzierte ORF-Gesundheitsmagazin "Bewusst gesund" am Samstag, dem 28. Februar 2015, um 17.05 Uhr in ORF 2 mit folgenden Beiträgen:

Gefährliche Masern - Nur die Impfung kann schützen

Rote Flecken und etwas Fieber, die meisten Menschen halten die Masern für eine harmlose Kinderkrankheit; die Realität sieht aber anders aus. Nach den USA ist jetzt auch in der deutschen Hauptstadt Berlin eine Masern-Epidemie ausgebrochen. Fast 600 Fälle wurden seit Oktober registriert; jetzt ist sogar ein Kleinkind daran gestorben. Dabei sollten die Masern eigentlich ausgerottet sein, weil es seit Jahrzehnten eine hochwirksame Impfung dagegen gibt. Aber in Deutschland werden - wie auch in Österreich - zu wenige Kinder geimpft. Ein Grund für dieses Wiederaufflammen einer längst besiegt geglaubten gefährlichen Kinderkrankheit liegt in der Impfmüdigkeit der Bevölkerung; deshalb ist auch ein ausreichender Schutz nicht mehr gewährleistet. Bevor 1963 die Impfung eingeführt wurde, starben auch in Europa jedes Jahr Tausende Menschen bei Masern-Epidemien. Aber auch heute gibt es noch Maserntote, vor allem Kinder, die an der Spätkomplikation SSPE (Subakute Sklerosierende Panenzephalitis) erkranken. Dabei schädigt das Masernvirus die Nervenzellen des Gehirns irreversibel. Am Beginn ist das Bewegungszentrum betroffen, die Kinder erleiden plötzliche motorische Ausfälle und fallen unvermittelt zu Boden. Schon nach wenigen Monaten ist das Gehirn der erkrankten Kinder weitgehend zerstört. Die SSPE tritt durchschnittlich sieben Jahre nach einer Maserninfektion auf und verläuft immer tödlich. Gestaltung: Christian Kugler.

Therapeuten auf vier Pfoten - Hunde helfen beim Training

Hunde als beste Freunde des Menschen haben sich oft schon als Retter in der Not bewiesen. Jetzt haben sie noch eine weitere Aufgabe übernommen. Eine Physiotherapeutin in der Steiermark - die auch eine begeisterte Hundehalterin ist - setzt ihre Tiere als vierbeinige Therapiehelfer ein. Das macht offensichtlich allen Beteiligten großen Spaß und ist noch dazu sehr effektiv. Kein Wunder, denn der positive Einfluss von Haustieren auf kranke Menschen ist seit langem auch wissenschaftlich gut dokumentiert. Hunde, die seit Jahrtausenden mit dem Menschen zusammen eine Art Koevolution durchlaufen haben, sind hier ganz besonders geeignet. "Bewusst gesund" hat den zehnjährigen Flat Coated Retriever Axel und den Rottweiler-Welpen Archi bei der therapeutischen Arbeit beobachtet.
Gestaltung: Christian Kugler.

Gesundheitsrisiko - Wie unhygienisch ist Selbstbedienung?

Im Lebensmittelhandel gibt es den neuen Trend zur Selbstbedienung bei frischen Backwaren. In aufwendig gestalteten "Selbstentnahmeboxen" können Kunden ganz ohne Hilfe des Personals die gewünschten Produkte selbst entnehmen. Branchenvertreter/innen der Bäckereien sehen darin nicht nur eine Gefährdung von Umsätzen und Arbeitsplätzen, sondern auch ein Gesundheitsrisiko für die Kunden. Was hat es mit der beklagten mangelnden Hygiene im Lebensmittelhandel auf sich? "Bewusst gesund" hat sich die Hintergründe der Hygieneprobleme im Lebensmittelhandel näher angeschaut und kommt zu überraschenden Ergebnissen - auch was die Verwendung von Einweghandschuhen betrifft. Gestaltung: Christian Kugler.

"Bewusst gesund"-Tipp: Warum Impfen wichtig ist

In Österreich ist die Impfmüdigkeit der Bevölkerung besonders hoch -und das hat Auswirkungen. Im vergangenen Jahr gab es hierzulande rund 100 Masernfälle. Durch den tragischen Todesfall in Berlin rückt die ablehnende Haltung vieler Eltern, ihre Kinder impfen zu lassen, wieder in den Mittelpunkt der Diskussion. Univ.-Prof. Dr. Siegfried Meryn klärt über die wichtigsten Impfmythen auf.

Die Sendung ist nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage auf der Video-Plattform ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) als Video-on-Demand abrufbar und wird auch als Live-Stream angeboten.

Das gesamte TV-Angebot des ORF - ORF eins, ORF 2, ORF III sowie ORF SPORT + - ist auch im HD-Standard zu empfangen. Alle Informationen zum ORF-HD-Empfang und zur Einstellung der neuen HD-Angebote finden sich auf der Website hd.ORF.at, die ORF-Service-Hotline 0800 / 090 010 gibt kostenfrei aus ganz Österreich persönliche Hilfestellung.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0003