ATV-Klartext: „Sanktionen gegen Russland“

Martin Thür spricht mit Leitl, Lunacek und Haselsteiner

Wien (OTS) - Seit September tobt ein Wirtschaftskrieg zwischen Europa und Russland. Sanktionen und Gegensanktionen sollten den Ukraine-Konflikt entschärfen. Bislang ohne Erfolg? Darüber spricht Moderator Martin Thür mit seinen Gästen in der zweiten Folge der Frühjahrsstaffel von "Klartext".

Wirtschaftskammerpräsident Christoph Leitl fordert ein sofortiges Ende der Sanktionen - sie würden allen Beteiligten schaden. Die grüne EU-Abgeordnete Ulrike Lunacek tritt hingegen für eine Verschärfungen der Sanktionen gegen Russland ein. Und die Position von STRABAG-Eigentümer Hans Peter Haselsteiner hat sich im Laufe der Zeit gewandelt: War er anfangs noch ein Anhänger der Sanktionen, so ist er nun überzeugt, dass sie nicht wirken werden und fordert ein schnelles Ende.

Nachdem Thür bereits in der ersten Staffel des Polit-Talks mit der Klartext-Folge über "Die Welt der Putin-Versteher" für Aufsehen sorgte, entschied der ATV-Moderator, das Thema erneut unter einem anderen Blickwinkel aufzugreifen: "Die Meinungen aus Politik und Wirtschaft über Russland polarisieren extrem, das hat sich nicht zuletzt in den Reaktionen auf die Sendung gezeigt. Für mich ein Grund, an dem Thema dran zu bleiben", so Thür abschließend.

Der Trailer zur Folge:
http://atv.at/klartext-mit-martin-thuer-staffel-2/trailer/v421382/

Nähere Infos zu "Klartext": http://atv.at/klartext

Rückfragen & Kontakt:

ATV Privat TV GmbH & Co KG
Lisa Fuchs, MSc
Leiterin Presse & PR / Pressesprecherin
+43-(0)1-21364 - 753
lisa.fuchs@atv.at
www.atv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ATP0001