FPÖ-Mödritscher: SPÖ-Wahlkampfskandal in Glanegg wegen Asylantenheim

Verdacht des Amtsmissbrauches - Bürgermeister verschickt Wahlpropaganda als amtliche Mitteilung der Gemeinde

Klagenfurt (OTS) - "Der SPÖ-Bürgermeister von Glanegg, Guntram Samitz, wurde dabei ertappt, dass er seinen Wählern die geplante Ansiedlung eines Asylantenheimes in seiner Gemeinde vor der Wahl am 1. März verschweigen wollte. Als die FPÖ diesen Wahlschwindel in einem Rundschreiben aufdeckte, setzte Samitz eine Aktion, die den Verdacht des Amtsmissbrauches nahelegt", kritisiert FPÖ-Landesparteisekretär Ewald Mödritscher.

Der SP-Bürgermeister habe eine amtliche Mitteilung der Gemeinde auf Kosten der Kommune an alle Haushalte geschickt, in denen er Attacken gegen die Freiheitlichen reitet. "Samitz weiß offenbar nicht, dass man das öffentliche Amt eines Bürgermeisters nicht mit einer Parteifunktion vermischen darf. Diese SPÖ-Propaganda auf Kosten der Gemeinde Glanegg ist ein Fall für den Staatsanwalt", teilt Mödritscher mit.

Die Bevölkerung in Glanegg ist wegen des geplanten Asylantenheimes, für das unter Beteiligung von Samnitz ein Genehmigungsverfahren läuft, mit Recht aufgebracht. Der Standort erscheint absolut ungeeignet, weil hier weder eine Einkaufsgelegenheit noch ein Anschluss an öffentliche Verkehrsmittel besteht. Überdies wurde erst vor Kurzem die Polizeistelle in Glanegg abgeschafft. "Auch der SPÖ musste klar sein, dass die Bürger beunruhigt sind, weshalb sie ihnen dieses Projekt vor dem 1. März verschweigen wollte. Das Asylantenheim sollte eine Überraschung nach dem Wahltag sein", betont Mödritscher. Guntram Samitz sei damit der zweite SP-Bürgermeister, der im laufenden GR-Wahlkampf Partei und Amt verwechselt hat. Auch Heinrich Kattnig in St. Jakob nutzte eine amtliche Mitteilung, um zu einem SPÖ-Fest einzuladen und um von Auftragnehmern der Gemeinde Spenden für die SPÖ zu lukrieren

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Die Freiheitlichen in Kärnten - FPÖ
9020 Klagenfurt
Tel.: 0463/56 404

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0001