"ESC - Wer singt für Österreich?": Top sechs Acts müssen sich beweisen

Zweite Vorauswahlshow am 27. Februar in ORF eins

Wien (OTS) - Sechs Acts, je zwei Songs, eine Bühne - in der zweiten Show von "Eurovision Song Contest - Wer singt für Österreich?" müssen Celina Ann, DAWA, Folkshilfe, Johann Sebastian Bass, The Makemakes und Zoe ihr Können unter Beweis stellen. Außerdem sollen sie am Freitag, dem 27. Februar 2015, um 20.15 Uhr in ORF eins zeigen, ob sie es schaffen, das Publikum für sich zu gewinnen und die Aufmerksamkeit in kurzer Zeit auf sich zu ziehen. Dafür fordern sie die Coaches Anna F., Nazar und The BossHoss auf, ihre Komfortzone zu verlassen: Neben einem Coversong frei nach ihrer Wahl sollen sie das Publikum und die Coaches überraschen. Bewertet werden ihre Auftritte dieses Mal auch vom Saalpublikum, das nach jedem Auftritt zwischen 1 (nicht gut) und 12 (sehr gut) Punkte vergibt. Am Ende der Sendung zeigt Mirjam Weichselbraun, welche drei Acts das Publikum in der zweiten Show am meisten überzeugen konnten.

Die Coversongs der sechs Acts:

The Makemakes: "I Shot The Sheriff" von Bob Marley
Celina Ann: "Empire State of Mind" von Alicia Keys
DAWA: "Bitter Sweet Symphony" von The Verve
Folkshilfe: Medley aus "Just the Way You Are/ "Let s Get Loud"/ "Hangover"/ "Danza Kuduro"/ "Monsta"/ "Sexy and I Know It"/ "Firework"
Johann Sebastian Bass: "Stronger" von Kanye West
Zoe: "Something" von The Beatles

Sechs Überraschungssongs

Bei den Überraschungssongs für Publikum und Jury haben sich alle sechs Acts etwas Besonderes einfallen lassen: So möchte Celina Ann nicht nur mit ihrer Stimme, sondern auch mit feurigem Temperament überzeugen. Die Folkhilfe verlässt bei ihrem zweiten Auftritt ihre Party-Komfortzone und zeigt sich von einer neuen Seite. Auch DAWA lassen neue Töne erklingen und holen sich dafür Verstärkung. Johann Sebastian Bass bleiben ihrer Herkunft treu, bilden aber eine Brücke in die Zukunft. Zu einer Musicalbühne wird das TV-Studio, wenn Zoe auftritt und The Makemakes zeigen sich von ihrer rot-weiß-roten Seite.

Der weitere TV-Fahrplan

Freitag, 6. März 2015, 20.15 Uhr, ORF eins:
Österreich hört zum ersten Mal den Song, der für unser Land am 23. Mai ins Rennen gehen wird. Doch welcher wird es sein? Jeder der sechs verbliebenen Acts hatte die Möglichkeit, mit internationalen Songwritern und Produzenten jeweils zwei Songs zu erarbeiten. In der bereits dritten Musikshow präsentieren die sechs Acts ihre beiden produzierten Songs. Die Coaches Anna F., Nazar und The Boss Hoss entscheiden am Ende, mit welchem Hit jeder Act ins Live-Finale geht.

Freitag, 13. März 2015, 20.15 Uhr, ORF eins:
Wer tritt für Österreich beim Eurovision Song Contest in Wien an? Im großen Live-Finale geht es um alles. Österreich entscheidet, wer als Titelverteidiger ins Rennen geht. Die sechs Finalisten präsentieren in einer opulenten Bühnenshow ihre ESC-Songs. Außerdem wird auch Vorjahressiegerin Conchita Wurst auf der Bühne stehen.

Rundum Infos auf http://songcontest.ORF.at

Online ist http://songcontest.ORF.at die erste Anlaufstelle für österreichische Song-Contest-Fans. Das Web-Angebot des ORF zum "Eurovision Song Contest" bringt während der vier TV-Sendungen einen multimedialen Live-Ticker: Kommentare und ergänzende Informationen zur laufenden Show, Fotos und Videoausschnitte sowie Postings aus den sozialen Netzwerken. Die Redaktion beobachtet die Aktivitäten der User und wählt laufend die pointiertesten Tweets, die schrägsten Fotos und die interessantesten Kommentare aus. Alle Songs des heimischen Vorentscheids werden parallel zur Sendung auf songcontest.ORF.at im Internet veröffentlicht.

"Eurovision Song Contest - Wer singt für Österreich?" ist nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage als Video-on-Demand abrufbar und wird auch als Live-Stream auf der ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) angeboten.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0008