Juraczka ad Vassilakou: Linker Populismus bringt uns nicht weiter

Wien (OTS) - "Die Forderung von Maria Vassilakou nach einer 365 Euro Startwohnung für junge Menschen entpuppt sich bei näherer Betrachtung als "grüner Schmäh". Vergleichbare Angebote existieren bereits im Sozialen Wohnbau und die unter Rot-Grün exorbitant gestiegenen Gebühren werden mit keinem Wort erwähnt. Linker Populismus bringt uns dem Angebot von leistbarem Wohnraum in Wien keinen Schritt weiter", so der Landesparteiobmann der ÖVP Wien StR Manfred Juraczka in einer knappen Replik auf Aussagen der Vizebürgermeisterin im heutigen Standard.

Manfred Juraczka: "Die zentrale Frage ist, welche Maßnahmen wir am freien Wohnungsmarkt setzen müssen, um der Verknappung des Wohnraums entgegen zu wirken und das Angebot an Wohnraum zu erhöhen. Hier ist die Bilanz der Flächenwidmungsstadträtin Vassilakou nicht überzeugend."

"Nach den diversen Wortspenden der anderen Parteien wird man den Eindruck nicht los, dass ein flächendeckender sozialer Wohnbau für die ganze Stadt angestrebt wird. Wien hat bereits jetzt einen sehr niedrigen Anteil an Eigentumswohnungen. Wer für die Förderung von leistbarem Eigentum in dieser Stadt ist, hat nur einen Ansprechpartner: die ÖVP Wien", so Juraczka abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (+43-1) 4000 /81 913
mailto: presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0002