15a-Vereinbarung zur sprachlichen Frühförderung - Oxonitsch: "Wien verdoppelt SprachförderassistenInnen!"

Wien (OTS) - "Ich freue mich, dass wir uns heute mit dem Bund ganz konkret auf eine Weiterführung der 15a-Vereinbarung zur sprachlichen Frühförderung einigen konnten", sagte heute der Wiener Bildungsstadtrat Christian Oxonitsch nach einer Telefonkonferenz der Länder mit Minister Sebastian Kurz.

So werden die Mittel vom Bund für die sprachliche Frühförderung auf insgesamt 60 Mio Euro für drei Jahre deutlich erhöht: Jedes Bundesland bekommt einen prozentuell festgelegten Teil dieser Summe, auf Wien entfallen davon 15 Mio Euro bis zum Kindergartenjahr 2017/18. Hierfür stellt die Stadt Wien 7,5 Mio Euro aus eigenen Mitteln zur Verfügung.

Eine wesentliche Änderung zur bisherigen Vereinbarung ist die Möglichkeit, auch spezielle Projekte im Bereich Sprachförderung an der Schnittstelle Kindergarten/Schule durchzuführen.

"Mit der Erhöhung der Mittel schaffen wir in Wien auf Basis der positiven Erfahrungen der letzten Jahre eine Verdoppelung der SprachförderassistenInnen von 120 auf 240", betont Christian Oxonitsch. "Denn die Erfahrungen haben gezeigt, dass die Sprachförderung hervorragend funktioniert und auch wirkt!

Rückfragen & Kontakt:

Mag.a Michaela Zlamal
Mediensprecherin Stadtrat Christian Oxonitsch
Tel.: +43 1 4000-81930
michaela.zlamal@wien.gv.at
http://www.oxonitsch.at/

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0007