FPÖ-Mödritscher: Dreiste Wahlkampf-Propaganda der SPÖ-Lehrer in Schulen

Schulreferent LH Kaiser muss Machtrausch seiner eigenen Gewerkschafter bremsen

Klagenfurt (OTS) - "Der Machtrausch der SPÖ kennt keine Grenzen mehr. Die sozialistischen Lehrer (SLÖ) verschickten eine Propagandaschrift für die SP-Bürgermeisterkandidaten aller Kärntner Städte an die Schuldirektoren und forderten diese auf, diese Propaganda an den Schulen aufzuhängen. Das ist ein unerträglicher Versuch, die Schulen zu verpolitisieren", kritisiert der Landesparteisekretär der Kärntner Freiheitlichen Ewald Mödritscher. Er drückte die Hoffnung aus, dass die Direktoren diesem Druck der SPÖ-Lehrer nicht nachgeben. Doch es sei zu befürchten, dass einige nicht widerstehen, zumal ja der SLÖ in dieser Propagandaschrift auf seine erdrückende Mehrheit in der Lehrerschaft hinweist. Ein Wink mit dem Zaunpfahl, dass die Schulleiter sich dieser Macht fügen müssten.
Mödritscher fordert Schulreferenten LH Dr. Peter Kaiser auf, seine eigenen Parteifreunde beim SLÖ, die offenbar nicht mehr wissen, wie weit sie gehen dürfen, einzubremsen. "Niemand soll die Schulen in den Wahlkampf einbeziehen", betont Mödritscher, auch nicht mit der "fadenscheinigen Ausrede", das falle unter Information der Personalvertretung.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Die Freiheitlichen in Kärnten - FPÖ
9020 Klagenfurt
Tel.: 0463/56 404

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0002