MEILENSTEIN IN DER ÖSTERREICHISCHEN AUFLAGENKONTROLLE

Erstmalige Ausweisung von ePaper in der ÖAK

Wien (OTS) - Nachdem im 1. Halbjahr 2014 der Pilot ePaper in der ÖAK erfolgreich abgeschlossen werden konnte, werden ab dem 2. Halbjahr 2014 erstmals verkaufte ePaper Exemplare und Unique Clients ausgewiesen.

Dies ist ein wichtiger zeitgemäßer Schritt um alle Vertriebswege transparent darstellen zu können.

Frau Callagy, Präsidentin der ÖAK, verweist auf den Wunsch der Verlage und Agenturen, ePaper und Unique Clients für ePaper auszuweisen. Sie bedankt sich bei allen Mitgliedern, die die Möglichkeit der erstmaligen Veröffentlichung dieses Vertriebsweges in Anspruch genommen haben.

Laut Frau Mag. Müller-Wernhart, Präsidiumsmitglied der ÖAK und CEO der Agentur Mindshare, sind die Auflagenzahlen wichtige Kennziffern, mit denen die Agenturen die Richtigkeit der Medienempfehlung belegen können. Das Thema ePaper als eine Form der digitalen Verbreitung wurde rechtzeitig von der ÖAK aufgenommen, und so kann einmal das erste tatsächliche Ausmaß abgebildet werden.

Aus Sicht der Agenturen ist die e-paper-Ausweisung mit dem 2. Halbjahr 2014 ein gelungener Schritt die Herausforderung einer Form der digitalen Verbreitung anzunehmen. Für den gesamten Printmarkt ist das ein ermutigendes Signal. Alle technischen Entwicklungen und die Verbreitung der mobilen Leserschaft zeigen für den Bereich der ePaper-Verbreitung auf jeden Fall ein interessantes Potential auf.

Begriffsdefinition, Eckpunkte der ePaper/Unique Clients Ausweisung Die Möglichkeit der Ausweisung in der ÖAK besteht für verkaufte ePaper Exemplare und ePaper Unique Clients.

Unter einem ePaper wird die digitale Ausgabe eines Printmediums verstanden, welche eine abgeschlossene Einheit darstellt und für die mindestens die gültige Anzeigenbelegungseinheit des Printtitels gilt.

Gezählt und in die Verkaufte und Verbreitete Auflage der Printauflage eingerechnet werden nur bezahlte digitale Ausgaben, die die Erlösgrenzen laut Richtlinien ePaper erfüllen. EPaper-Exemplare, die ohne Mehrpreis bestehenden Printabonnenten zur Verfügung gestellt werden, können zum jetzigen Zeitpunkt nicht der Printauflage zugerechnet werden.

Zusätzlich besteht die Möglichkeit ePaper Unique Clients zu melden. Unter einem Unique Client wird das mobile Endgerät oder der Browser verstanden, mit dem der technische Zugriff auf ePaper Ausgaben erfolgt.

Die technische Zählung ist zwingend durch die Österreichische Webanalyse (ÖWA) erforderlich. Andere technische Zählungen sind nicht zulässig.

ePaper Teilnehmer

Folgende Tageszeitungen-Kauf weisen ePaper Exemplare im Wochenschnitt und in der Sonntagsausgabe (so anwendbar) aus:

  • DER STANDARD (STANDARD Verlagsgesellschaft m.b.H.)
  • Die Presse (Die Presse Holding GmbH & Co KG)
  • Kleine Zeitung (Kleine Zeitung GmbH. & Co. KG)
  • KURIER (KURIER Zeitungsverlag und Druckerei GesmbH)
  • OÖNachrichten (Wimmer Medien GmbH & Co KG)
  • Tiroler Tageszeitung (Schlüssel Verlag J.S.Moser GmbH)
  • Vorarlberger Nachrichten (Russmedia Verlag GmbH)
  • WirtschaftsBlatt (WirtschaftsBlatt Medien GmbH)

Folgende Magazintitel veröffentlichen ePaper Exemplare:

  • Frisch gekocht (BILLA AG)
  • MEDIZIN populär (Verlagshaus der Ärzte Gesellschaft für Medienproduktion)

Folgende Titel weisen Unique Clients von ePaper Exemplaren aus:

  • Heute (AHVV Verlags GmbH)
  • Regionalmedien Austria (RMA) - ohne RZ Medien Vorarlberg

Ebenso wie das Regelwerk der Printausweisung wird auch das Regelwerk der ePaper/Unique Clients Ausweisung auf die etwaigen Veränderungen der Marktverhältnisse angepasst werden. Mit dieser erstmaligen Veröffentlichung ist ein wichtiger Ausgangspunkt getroffen worden um eine zeitgemäße Abbildung der Vertriebswege zu gewährleisten.

Österreichische Auflagenkontrolle (ÖAK)

Die Österreichische Auflagenkontrolle (ÖAK) wurde 1994 mit dem Ziel gegründet, vergleichbare, objektiv ermittelte Unterlagen über die Verbreitung von Printmedien und anderen Werbeträgern zu beschaffen, bereitzustellen und zu veröffentlichen. Sie bietet Informationen über die detaillierte Auflagenstruktur eines Printmediums.

Die Teilnahme an der ÖAK ist freiwillig. Die Verlage der teilnehmenden Medien melden der ÖAK halbjährlich ihre durchschnittlichen Auflagenzahlen, die einer jährlichen Prüfung durch ein unabhängiges Wirtschaftsprüfungsinstitut unterliegen.

Rückfragen & Kontakt:

Alexandra Beier-Cizek, Geschäftsführung ÖAK,
Tel.: 01/512 88 66-14, E-Mail: alexandra.beier-cizek@oeak.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0005