Bundesminister Rupprechter: Richtige Reaktion der EU auf die schwierige Marktsituation bei Schweinefleisch

Dringend notwendige Einführung der privaten Lagerhaltung soll Markt entlasten

Wien (OTS) - "Die Einführung der privaten Lagerhaltung für Schweinefleisch ist die richtige Reaktion auf die schwierige Marktsituation nach dem Russland-Embargo. Mit dieser Maßnahme kann der Markt wirksam entlastet werden. Das war dringend notwendig, um weiteren Schaden für die Bauern zu verhindern", betonte Bundesminister Andrä Rupprechter zum heutigen Beschluss in Brüssel.

Die EU gewährt künftig Lagerkostenzuschüsse für die Einlagerung von Schweinefleisch. Ein entsprechender Vorschlag der EU-Kommission wurde heute in Brüssel vom Verwaltungsausschuss beschlossen.
Minister Rupprechter hatte im Agrarministerrat wiederholt auf die Einführung der privaten Lagerhaltung gedrängt. In der Vorwoche kam schließlich Grünes Licht von Agrarkommissar Phil Hogan.

Die Verordnung der EU-Kommission sieht Beihilfen zwischen 210 und 305 Euro für die Einlagerung von Schweinehälften und verschiedenen Teilstücken vor. Die Mindestlagerdauer beträgt 90 Tage, die maximale Lagerdauer 150 Tage.
Die Abwicklung der Lagerkostenzuschüsse erfolgt in Österreich durch die Agrarmarkt Austria.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
Tel.: +43 1 71100 DW 6823, 6703
presse@bmlfuw.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MLA0001