Weltfrauentag: Frauen im Krieg - Frauen in der Kunst

Sonderführungen im Kunsthistorischen Museum Wien

Wien (OTS) - Das Kunsthistorische Museum Wien präsentiert am 8. März, dem Weltfrauentag, die Sonderführungen "Frauen im Krieg - Frauen in der Kunst".
- Sie werden sich unter anderem mit Krieg, Gewalt, Flucht und Vertreibung in ausgewählten Werken der vier Sammlungen des Museums auseinandersetzen.
- Die Führungen finden zugunsten der Hilfsorganisation CARE Österreich statt, die in weltweiten Nothilfe- und Entwicklungsprojekten Frauen und Mädchen unterstützt.

Pharaoninnen, Amazonen, Kämpferinnen, Selbstmörderinnen, Vertriebene, Strateginnen: Am Weltfrauentag wird im Kunsthistorischen Museum Wien ein aufmerksamer Blick auf von Krieg, Flucht und Gewalt betroffene Frauenschicksale der letzten Jahrtausende geworfen.

Die vier thematischen Sonderführungen finden zugunsten von CARE statt. CARE setzt sich weltweit für die Stärkung von Frauen und Mädchen ein, um Armut nachhaltig und effektiv zu bekämpfen - unter anderem in aktuellen und ehemaligen Konfliktregionen sowie chronisch von Ernährungsunsicherheit betroffenen Ländern. "frauen.stärken" lautet daher auch der Titel der Kooperation zwischen KHM Wien und CARE.

Sabine Haag, Generaldirektorin des Kunsthistorischen Museum Wien, war kürzlich gemeinsam mit CARE in Jordanien, um sich ein persönliches Bild von der Situation der syrischen Flüchtlinge und den Auswirkungen von Krieg und Flucht auf Frauen und Mädchen zu machen.

Sabine Haag, Generaldirektorin des Kunsthistorischen Museum Wien:
"Meine gemeinsame Reise mit CARE nach Jordanien hat mir ganz unmittelbar vor Augen geführt, in welch privilegierter Situation wir uns in einem seit Jahrzehnten von Kriegen verschonten Mitteleuropa befinden. Dass dies zu früheren Zeiten ganz anders war, lässt sich immer wieder auch auf Rundgängen durch unsere Sammlungen erleben. Die (Kunst)Geschichte zeigt, dass dabei oftmals Mädchen und Frauen das Schicksal von Krieg und Gewalt besonders hart getroffen hat. Darüber hinaus gibt es jedoch auch eindrucksvolle historische Beispiele von Frauen, die sich trotz aller Widrigkeiten als mutige Kämpferinnen, kluge Strateginnen oder namhafte Künstlerinnen hervorgetan haben. Auf unseren Sonderführungen zum Weltfrauentag möchten wir Ihnen deren Geschichte näher bringen."

Andrea Wagner-Hager, Geschäftsführerin von CARE Österreich:
"Wir möchten mit dieser Kooperation darauf hinweisen, dass Frauen und Mädchen von Situationen wie Krieg und Katastrophen besonders stark betroffen sind. Das war in der Vergangenheit so und das ist nach wie vor der Fall. Die Stärkung von Frauen, nicht zuletzt zum Wohle der Gesellschaft, ist uns deshalb ein wichtiges Anliegen. Unser großer Dank gilt Sabine Haag und dem Kunsthistorischen Museum für ihre Unterstützung und dem Interesse, dieses Thema gemeinsam mit CARE auch aus der Perspektive der Kunstgeschichte in die Öffentlichkeit zu bringen."

Alle Infos zu den Sonderführungen:
https://www.care.at/newsroom/news/8427-frauen-im-krieg-in-der-kunst

Fotos: Frauen in Krisengebieten
https://www.flickr.com/photos/careoesterreich/sets/72157648559406824/

"Frauen im Krieg - Frauen in der Kunst"
Sonderführungen im Kunsthistorischen Museum Wien
8. März 11 bis 16.30 Uhr
Eintritt mit gültigem Museumsticket und einer Spende von 5 Euro pro Führung zugunsten CARE
Anmeldung: care@care.at oder Tel. 01/ 715 0715

Rückfragen & Kontakt:

CARE Österreich
Mag. Katharina Katzer
Referentin für Presse & Medien
Tel.: ++43 (0)1 7150715-52, 0664-88731425
katharina.katzer@care.at
www.care.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | CAO0001