ÖGJ-Ernszt: Turnstunden auch für BerufsschülerInnen notwendig

Derzeit überhaupt kein Sportangebot für Lehrlinge – auch Arbeitgeber sind gefragt

Wien (OTS) - Morgen, Mittwoch, steht die "tägliche Turnstunde" auf der Tagesordnung des Nationalrats. "Das ist sicher ein wichtiger Beitrag zur Gesundheit der Jugendlichen. Aber für die BerufsschülerInnen, also die Lehrlinge, wäre aber schon eine ‚wöchentliche Turnstunde‘ ein Fortschritt", sagt Sascha Ernszt, Vorsitzender der Österreichischen Gewerkschaftsjugend (ÖGJ), "denn derzeit gibt es für sie überhaupt kein Sportangebot in der Schule, und erst recht nicht in den meisten Betrieben, wo sie mehrere Tage pro Woche verbringen."++++

"Wir fordern daher, dass an allen Berufsschulen Sportunterricht eingeführt wird. Aber auch die Arbeitgeber sind gefragt: Sie sollten ihren Lehrlingen sportliche Freizeitaktivitäten wie etwa Lauftreffs anbieten. Von gesünderen Beschäftigten profitieren langfristig auch die Unternehmen."

Das einzige Sportangebot für die Jugendlichen sind oft die Jugendsporttage der Gewerkschaftsjugend. Lehrlinge und junge ArbeitnehmerInnen haben so zumindest einmal im Jahr die Möglichkeit, während ihrer Lehr- und Arbeitszeit verschiedene Sportarten auszuüben, da im Berufsschulunterricht und Berufsleben kaum sportliche Aktivitäten angeboten werden. Die Teilnahme am Jugendsporttag ist kostenlos.

www.jugendsporttag.at

Rückfragen & Kontakt:

ÖGB-Kommunikation
Florian Kräftner
01/53 444-39 264, 0664/301 60 96
florian.kraeftner@oegb.at
www.oegb.at
www.facebook.at/oegb.at
www.twitter.com/oegb_at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0002