Seniorenbund / Korosec: Teuerung zeigt: Wir brauchen die bundesweite Gebührenbremse

Gebühren bleiben Preistreiber bei Wohnungskosten. In Wien besonders großer Handlungsbedarf!

Wien (OTS) - Zu den heute veröffentlichten aktuellen Teuerungsraten hält LAbg. Ingrid Korosec, Bundesobmann-Stellvertreterin des Österreichischen Seniorenbundes und Landesvorsitzende des Wiener Seniorenbundes heute fest:

"Einmal mehr zeigt sich: Vor allem Gebühren und Nebenkosten belasten die Brieftaschen der Menschen. Der Seniorenbund fordert dazu weiterhin die Umsetzung der bundesweiten Gebührenbremse ein:
Unternehmen der Daseinsvorsorge, das heißt insbesondere Wasser-, Kanal- und Müllabfuhr-Leistungen, brauchen keine Gewinne zu erwirtschaften! Was nach Abzug von Investitionsrückstellungen und Steuern übrig bleibt soll umgehend und in voller Höhe sofort an die Gebührenzahlerinnen und Gebührenzahler zurückbezahlt werden! Es muss Schluss sein mit dem Körberlgeld auf dem Rücken der Bürgerinnen und Bürger. Vor allem Wien ist hier seit Jahren ein Negativbeispiel und muss die Gebührenbremse endlich umsetzen!

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Seniorenbund
stv. Generalsekretärin Susanne Walpitscheker
Tel.: 0650-581-78-82, swalpitscheker@seniorenbund.at
www.seniorenbund.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SEN0001