Neue Publikation von Rathkolb / Ehalt: Wiens Weg zur Stadt des Wissens

Wien (OTS) - Im Rahmen einer Wiener Vorlesung wird heute in der Universität Wien die Publikation "Wissens- und Universitätsstadt Wien - Eine Entwicklungsgeschichte seit 1945" von Zeithistoriker Oliver Rathkolb und dem Wissenschaftsbeauftragten der Stadt Wien, Hubert Christian Ehalt präsentiert.

"Ich freue mich über die neue Publikation von Oliver Rathkolb und dem Wissenschaftsbeauftragten der Stadt Wien Hubert Christian Ehalt. Das Werk zeigt, wie sich Wien zur Wissensstadt entwickelt hat. Die Zahl der Universitäten, Privatuniversitäten und Fachhochschulen und Pädagogischen Hochschulen stieg seit dem Jahr 2000 von 12 auf 20 an. Mit seinen 200.000 Studierenden ist Wien heute außerdem die größte Universitätsstadt im deutschsprachigen und zentraleuropäischen Raum. Jede/r Zweite zwischen 19 und 26 ist an einer Uni oder FH inskribiert. Hinzu kommt der außeruniversitäre Forschungsbereich, in dem zahlreiche Neugründungen erfolgten. Obwohl Wissenschaft und Forschung zum Kompetenzbereich des Bundes gehören, investiert Wien jährlich rund 100 Mio. EUR in den für die Zukunft so wichtigen Sektor. Damit hat Wien beste Voraussetzungen für die wissensbasierte Zukunft", so Wiens Wissenschaftsstadtrat Andreas Mailath-Pokorny.

Das Buch "Wissens- und Universitätsstadt Wien. Eine Entwicklungsgeschichte seit 1945" von Hubert Christian Ehalt (Universitätsprofessor und Wissenschaftsreferent der Stadt Wien) und Oliver Rathkolb (Universitätsprofessor am Institut für Zeitgeschichte der Universität Wien) erzählt und analysiert die Beziehung zwischen der Stadt Wien und ihren Universitäten mit ihrem einschneidenden und eindrucksvollen Klimawandel.

Die Wiener Universität(en) und die Wiener Stadtverwaltung standen am Beginn der Zweiten Republik in einer sehr distanzierten, ja kühlen Beziehung. Gegenwärtig arbeiten sie in zahlreichen und unterschiedlichen Fragen und Themen zusammen. Sie lösen gemeinsam Probleme; es gibt zahlreiche Synergien dieser neuen Gemeinsamkeit.

Heute wird das Buch um 18.30 Uhr im Festsaal der Universität Wien durch Rektor Univ.-Prof. Dr. Heinz W. Engl und Wissenschaftsstadtrat Dr. Andreas Mailath-Pokorny präsentiert.

Im Rahmen der Veranstaltung findet ein Podiumsgespräch statt, an dem die beiden Herausgeber mit der Vorsitzenden des Universitätsrates Eva Nowotny, mit em. Univ.-Prof. Dr. Brigitte Rollett und mit der Vorständin des Instituts für Europäische Ethnologie Brigitta Schmidt-Lauber diskutieren.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Daniel Benyes
Mediensprecher des Stadtrates für Kultur und Wissenschaft
Tel.: +43 1 4000 81192
daniel.benyes@wien.gv.at
www.mailath.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0002