Blecha: Mehr Geld im Börsel – daran ist nicht zu rütteln!

Pensionisten brauchen echte und spürbare Entlastung

Wien (OTS) - "In erster Linie geht es darum, dass die Penionisten und Arbeitnehmer mehr Geld im Börsel haben", erklärte Pensionistenverbands-Präsident Karl Blecha heute zur aktuellen Steuerreformdebatte.

"Die Entlastung ist unerlässlich, vor allem die derzeit verbieterisch hohe erste Steuerstufe von 36,5 Prozent muss massiv gesenkt werden. Der hohe Einstiegssteuersatz ist nämlich schuld daran, dass von einer Pensionsanpassung von 20 Euro nur knapp über 12 Euro übrigbleiben." so Blecha. Der Pensionistenverbandpräsident fordert auch mit Nachdruck die Einbeziehung der Pensionisten in die sogenannte "Negativsteuer-Regelung" mittels einer Gutschrift. "Jene 1,1 Millionen Pensionisten mit Pensionen von rund 1.100 Euro brutto unter der Steuerfreigrenze müssen eine Gutschrift bekommen, um das immer teurer werdende Leben zu bewerkstelligen", so Blecha.

Und abschließend: "Die Steuerreform muss mehr Geld im Börsel bringen - daran ist nicht zu rütteln!"

Rückfragen & Kontakt:

Pensionistenverband Österreichs, GS Andreas Wohlmuth, Tel.: 0664 48 36 138

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PVO0001