Stadtrat Ludwig: Wiener Wohnbaupreis - der Countdown läuft!

Die Stadt Wien prämiert das beste geförderte Wohnbauprojekt im Zeitraum 2008 bis 2013; eine hochkarätige Jury entscheidet zurzeit über die Finalisten

Wien (OTS) - Der Wiener Wohnbaupreis wurde auf Initiative von Wohnbaustadtrat Michael Ludwig im Jahr 2009 ins Leben gerufen. "Ziel des Preises ist es, geförderte Wohnbauten, die über herausragende innovative Qualitäten verfügen, entsprechend zu würdigen. Dabei zählt in erster Linie, welche Standards in der Umsetzung der Projekte erreicht wurden, allen voran eine sehr hohe, bedarfsgerechte Wohnqualität", so Ludwig.

Heuer wird das Leuchtturmprojekt aus allen geförderten Wohnbauten, die im Zeitraum vom 1. Jänner 2008 bis 31. Dezember 2013 errichtet wurden, gekürt. Eine international besetzte Jury entscheidet in diesen Tagen, welche Projekte in die finale Runde kommen.***

Knapp 50 Projekte wurden für den 2. Wiener Wohnbaupreis, der vom wohnfonds_wien ausgelobt wurde, eingereicht. 50 Teams aus insgesamt 29 Bauträgern, 44 ArchitektInnen und 14 LandschaftsplanerInnen sowie Sonderfachleute aus den Themenbereichen Ökologie und Soziale Nachhaltigkeit bewerben sich damit für die Auszeichnung, die auch international mit einem hohen Renommee verbunden ist. Schließlich gilt Wien weltweit als führende Metropole im sozialen Wohnbau.

"Das Siegerprojekt dient nicht nur als Beispiel und Impulsgeber für den heimischen, sondern auch den internationalen Wohnbau. Denn wenn von bestem sozialem Wohnbau die Rede ist, blickt die ganze Welt nach Wien", betont der Wiener Wohnbaustadtrat.

Anspruchsvolle Maßstäbe

Nachdem die Qualitäten im geförderten Wiener Wohnbau generell sehr hoch sind, werden an das Siegerprojekt sehr hohe Maßstäbe gelegt. Es muss bei allen vier Hauptkriterien des geförderten Wohnbaus - Soziale Nachhaltigkeit, Architektur, Ökonomie und Ökologie - einen überdurchschnittlichen Innovationsgehalt, aber auch eine hervorragende Umsetzungsqualität, Nutzerorientierung sowie Gebrauchstauglichkeit nachweisen.

International besetzte Jury

In diesen Tagen entscheidet die Jury über die Projekte der finalen Runde. Im Rahmen einer weiteren mehrtägigen Jurysitzung Mitte März 2015 werden die nominierten Projekte vor Ort in Augenschein genommen und wird der Sieger ermittelt.

Die Jury setzt sich aus international anerkannten ExpertInnen zusammen:

  • Univ.Prof. DI Kunibert Wachten (Vorsitz) Leiter des Instituts für Städtebau und Landesplanung an der RWTH in Aachen Ehemaliger Dekan der Fakultät für Raumplanung und Architektur der TU Wien
  • Dr.in h.c. Kristin Feireiss Gründerin des Architekturforums Aedes in Berlin Jurymitglied Pritzker Architecture Prize
  • Mag. Dr. Wolfgang Förster Leiter der Wiener Wohnbauforschung Experte für Soziale Nachhaltigkeit in Wien
  • Arch. Patrick Gmür Direktor des Amts für Städtebau in Zürich
  • Günther Ogris, MA Leiter des Meinungsforschungsinstituts SORA in Wien
  • DI Carsten Petersdorff Regional-Direktor Deutschland bei Ecofys in Köln
  • Arch. Brigitte Weber Stararchitektin in Istanbul
  • DIin Michaela Trojan Architektin, Geschäftsführerin wohnfonds_wien
  • Dieter Groschopf Stv. Geschäftsführer wohnfonds_wien

Preisverleihung am 6. Mai im Wiener Rathaus

Siegerprojekt und -team des 2. Wiener Wohnbaupreises werden am 6. Mai 2015 im Rahmen einer Festveranstaltung in der Volkshalle des Wiener Rathauses bekanntgegeben und ausgezeichnet. Bis dahin bleibt es also spannend, welches Projekt den wichtigsten Preis des geförderten Wiener Wohnbaus und damit auch sozialen Wohnbaus weltweit erringen wird. (Schluss) da

Rückfragen & Kontakt:

Christiane Daxböck
Mediensprecherin Wohnbaustadtrat Dr. Michael Ludwig
Tel.: 01/4000-81869
christiane.daxboeck@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0002