Bundeskanzler Faymann zum Tod von Friedrich Zawrel

Wien (OTS) - Mit großer Anteilnahme erfuhr Bundeskanzler Werner Faymann vom Tod Friedrich Zawrels. "Zawrels Lebensgeschichte ist nicht nur die einer einzelnen Person, sondern steht stellvertretend für viele vom NS-Regime verfolgte Menschen, die mitansehen mussten, wie ihre Peiniger in den Anfängen der Zweiten Republik und danach wieder in Amt und Würden gestellt waren, während sie selbst immer noch zu den Verfolgten und Missachteten gehörten", sagte der Bundeskanzler. "Mit Zawrel verlieren wir einen Zeitzeugen, der die NS-Tötungsmedizin 'Am Steinhof' - und die maßgebliche Person dort, den Arzt Heinrich Gross, enttarnte. Das mörderische Regime der Nazis hat ihm furchtbares Leid und Unrecht angetan. Sein Schicksal und sein mutiges Engagement haben geholfen, unsere Geschichte aufzuarbeiten, dafür werden wir ihm immer dankbar sein."

Rückfragen & Kontakt:

Matthias Euler-Rolle
Pressesprecher des Bundeskanzlers
Tel.: +43 1 531 15-202305, +43 664 610 63 33
matthias.euler-rolle@bka.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NBU0001