Heinisch-Hosek: "Mehrsprachigkeit ist ein Gewinn für unsere Gesellschaft"

Vorlesen und Lesen in der Muttersprache ist wichtige Basis beim Spracherwerb

Wien (OTS/BMBF) - Der heutige Internationale Tag der Muttersprache steht für Bildungsministerin Gabriele Heinisch-Hosek ganz unter dem Schwerpunkt Lesen. "Die eigene Muttersprache ist eine wichtige Basis, damit Schülerinnen und Schüler auch die deutsche Sprache rasch und erfolgreich erlernen können. Lesen und Vorlesen spielt dabei eine wichtige Rolle", so Bildungsministerin Gabriele Heinisch-Hosek. "Regelmäßiges Vorlesen unterstützt die sprachliche Entwicklung und hilft beim Lesen lernen, denen regelmäßig vorgelesen wird, können besser sprechen und lernen leichter lesen. Durch das Vorlesen werden Kindern auch viele neue Welten eröffnet. Das regt die Fantasie an und stärkt die Bindung zwischen Eltern und Kindern", so die Ministerin.

Auf der Website www.schule-mehrsprachig.at des BMBF steht SchülerInnen, Eltern und LehrerInnen eine umfangreiche Datenbank zur Verfügung, die die Suche nach geeignetem Lesestoff in vielen unterschiedlichen Sprachen erleichtert. Dort finden sich auch umfassende Informationen, die Lehrkräfte bei ihrer Arbeit in multilingualen Klassen unterstützen: "Über 200.000 Schülerinnen und Schüler in Österreich verwenden in ihrem Alltag neben Deutsch noch eine weitere Sprache. Wir könnten das große Potential der Mehrsprachigkeit in unserer Gesellschaft noch viel besser nützen. Jede Sprache ist ein Gewinn", so Heinisch-Hosek.

Muttersprachlicher Unterricht wird an Österreichs Schulen in 22 Sprachen angeboten. "Als Bildungsministerin ist es mir wichtig, dass die Schülerinnen und Schüler beim Erlernen ihrer Erstsprache und der deutschen Sprache unterstützt und begleitet werden - In der Schule genauso wie zu Hause. Das verbessert ihre Zukunftschancen und ermöglicht eine umfassende Teilhabe in der Gesellschaft."

Rückfragen & Kontakt:

Büro der Bundesministerin Gabriele Heinisch-Hosek
Mag.a Veronika MARIA
Pressesprecherin
Tel.: Tel.: +43 1 53120-5011, Mobil: +43 664 612 47 29
veronika.maria@bmbf.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MUK0001