Zum Inhalt springen

„Thema“ über Islam in Österreich – zwischen Radikalisierung und Panikmache

Am 23. Februar um 21.10 Uhr in ORF 2

Wien (OTS) - Christoph Feurstein präsentiert "Thema" am Montag, dem 23. Februar 2015, um 21.10 Uhr in ORF 2 mit folgenden in HD produzierten Beiträgen:

Islam in Österreich - zwischen Radikalisierung und Panikmache

Die islamistischen Anschläge in Frankreich und zuletzt in Kopenhagen haben amtsbekannte Täter begangen, die zuvor in Haft waren. Die Gefahr der Radikalisierung im Gefängnis besteht auch in Österreich. Etwa 300 Muslime sitzen derzeit in der Justizanstalt Josefstadt ein. "Zwei oder drei Radikale können viele andere anstecken", meint der muslimische Gefängnisseelsorger Ramazan Demir. Der Radikalisierung gehen Ausgrenzung und mangelnde Teilhabe an unserer Gesellschaft voran. "Der radikale Islam gibt dir das Gefühl der Zugehörigkeit und dass du etwas wert bist", sagt die 24-jährige Theologiestudentin Esma Akovic, die selbst einer islamistischen Gemeinschaft angehört hat. Während man sich in der Jugendarbeit um Aufklärung bemüht, wird öffentliche Panikmache betrieben. Eine heimische Zeitung schreibt vom "Sturm auf eine Dschihad-Wohnung" samt Maschinenpistolen und Terrormaterial mitten in Wien. Martin Steiner, Markus Stachl, Christoph Seibel und Ariane Baron haben recherchiert.

Unter der Leitung von Peter Resetarits diskutieren in der ORF-Diskussionssendung "Bürgerforum" mit dem Titel "Angst vor dem Terror - das Ende von Multikulti?" am Dienstag, dem 24. Februar, um 20.15 Uhr live in ORF 2 Kanzleramtsminister Josef Ostermayer, Innenministerin Johanna Mikl-Leitner, Heinz-Christian Strache, Bundesparteiobmann der FPÖ, und Eva Glawischnig, Bundessprecherin der Grünen, mit Religionsvertretern, Bürgerinnen und Bürgern.

Ein Salzburger hilft Griechenland

Während die neue griechische Regierung und die EU um eine Verlängerung der Griechenlandhilfe feilschen, besteigt Erwin Schrümpf seinen vollbeladenen Bus und fährt Richtung Süden. Vor etwas mehr als zwei Jahren hat ihn eine TV-Reportage über die Verlierer der Krise in Griechenland aufgerüttelt. Seither hat der Salzburger an die 50 Tonnen Hilfsgüter in Spitäler, Behindertenheime und Armenzentren in Griechenland gebracht. Zuletzt unter Lebensgefahr: Bei der Rückfahrt zu Weihnachten geriet er in das Fährunglück auf der Adria, bei dem 90 Menschen gestorben sind. 48 Stunden lang musste Erwin Schrümpf auf dem brennenden Schiff um sein Leben bangen. Keine zwei Monate später ist er wieder mit Medikamenten und mit Lebensmitteln unterwegs. Reinhard Grabher hat ihn für "Thema" begleitet.

Seltene Krankheiten im Schatten der Forschung

Rhea ist ein fröhliches Kind - dass sie in ihrem fünfjährigen Leben schon eineinhalb Jahre Chemotherapie hinter sich hat, sieht man ihr nicht an. "Das Schlimmste an der Krankheit ist die Ungewissheit, was wo als Nächstes wächst", sagt Vater Claas Röhl. Seine Tochter leidet an Neurofibromatose - wie 3.000 Menschen in Österreich. Damit ist es eine "seltene Krankheit", für die es keine Forschungsgelder gibt. Claas Röhl will das ändern und hat seinen Beruf in der Werbebranche aufgegeben. Nach dem Vorbild der "Schmetterlingskinder" will er mit seinem Verein "NF Kinder Austria" Forschung und medizinische Versorgung für Neurofibromatose-Kranke ankurbeln. Zum "Tag der seltenen Krankheiten" am 28. Februar hat Rike Fochler Betroffene besucht.

Rainhard Fendrich wird 60

Mit "Strada del sole" wurde er 1981 schlagartig zum Star. Seine Hits kennt jedes Kind, und "I Am from Austria" gilt als inoffizielle Hymne unseres Landes. Rainhard Fendrich, einer der erfolgreichsten Künstler Österreichs, wird am 27. Februar 60 Jahre alt. Feiern will er den runden Geburtstag nicht und ist mit unbekanntem Ziel verreist. "Thema" hat Rainhard Fendrich zum Interview getroffen, als er vor kurzem sein jüngstes Album "Auf den zweiten Blick" vorgestellt hat. Nadine Rosnitschek blickt zurück auf Höhen und Tiefen im Leben des Künstlers.

Die in HD produzierte Sendung ist nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage als Video-on-Demand abrufbar und wird auch als Live-Stream auf der ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) angeboten.

Das gesamte TV-Angebot des ORF - ORF eins, ORF 2, ORF III sowie ORF SPORT + - ist auch im HD-Standard zu empfangen. Alle Informationen zum ORF-HD-Empfang und zur Einstellung der neuen HD-Angebote finden sich auf der Website hd.ORF.at, die ORF-Service-Hotline 0800 / 090 010 gibt kostenfrei aus ganz Österreich persönliche Hilfestellung.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0013