Zum Inhalt springen

Bundeskanzler Werner Faymann und EU-Parlamentspräsident Martin Schulz zu Besuch im Burgenland

Faymann: "Martin Schulz ist ein starker Kämpfer für soziale Gerechtigkeit"

Wien (OTS/SK) - EU-Parlamentspräsident Martin Schulz hat Donnerstagabend im Rahmen seines zweitägigen Aufenthaltes in Österreich das Burgenland besucht. Schulz und Bundeskanzler Werner Faymann wurden in Illmitz von Landeshauptmann Hans Niessl empfangen. Faymann bedankte sich bei Schulz dafür, dass dieser sich "stets Zeit nimmt für Österreich und für viele wichtige Diskussionen, die uns Sozialdemokraten verbinden". Schulz bezeichnete die Einladung als "besondere Ehre". Niessl betonte, dass das Burgenland durch EU-Förderungen "im großen Ausmaß profitiert" habe. ****

"Martin Schulz ist ein starker Kämpfer für soziale Gerechtigkeit", so Faymann. Gerade in einer Zeit der Wirtschaftskrise, hoher Arbeitslosigkeit in vielen Ländern aber auch angesichts der Situation in der Ukraine brauche es die Sozialdemokratie und Politiker wie Schulz. "Uns Sozialdemokraten sind diese Probleme nicht egal", betonte der Bundeskanzler.

Martin Schulz sagte, dass Werner Faymann für ihn ein guter Freund und "einer der ganz großen Sozialdemokraten auf europäischer Ebene" sei. Schulz betonte: "Viele Fortschritte, die wir gemacht haben, wären ohne Werner Faymann nicht möglich gewesen." Der EU-Parlamentspräsident zitierte auch einen Ausspruch des deutschen Sozialdemokraten Karl Richter, der 85 Jahre Parteimitglied war: "'Man muss das Leben so nehmen wie es ist, aber man darf es nicht so lassen.' Das ist eine wunderbare Beschreibung für den Fortschrittsauftrag, den die Sozialdemokratie hat", betonte Schulz. Der EU-Parlamentspräsident bekommt heute das Große Goldene Ehrenzeichen am Bande für Verdienste um die Republik Österreich verliehen.

Bei dem Treffen in Illmitz waren unter anderen auch Gesundheitsministerin Sabine Oberhauser, Kanzleramtsminister Josef Ostermayer, Verkehrsminister Alois Stöger, Sozialminister Rudolf Hundstorfer, Verteidigungsminister Gerald Klug sowie JG-Vorsitzende Katharina Kucharowits anwesend. (Schluss) ve/sc

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0004