Zum Inhalt springen

FPÖ-Leyroutz: "Wo bleibt finanzielle Hilfe für die HCB-Opfer im Görtschitztal?

Landtagsbeschluss wird von Kärntner Regierungskoalition bis dato nicht umgesetzt

Klagenfurt (OTS) - Harsch geht heute der Klubobmann der Freiheitlichen in Kärnten, Mag. Christian Leyroutz, mit den Kärntner Regierungsmitgliedern von SPÖ, ÖVP und Grünen ins Gericht: "Es ist eine Schande. Die durch den HCB-Skandal zu Schaden gekommenen Betriebe im Görtschitztal werden vom Land Kärnten im Stich gelassen", so Leyroutz. Bereits im Dezember des Vorjahres sei auf Initiative der Kärntner FPÖ, ein Dringlichkeitsantrag für eine "rasche bedarfsorientierte Unterstützung für sämtliche wirtschaftliche, touristische und landwirtschaftliche Betriebe im Görtschitztal" einstimmig beschlossen worden. Wie in der letzten Sitzung des Untersuchungsausschusses im Kärntner Landtag jedoch klar wurde, gibt es bis dato keine finanzielle Unterstützung für die Opfer dieser Umweltkatastrophe", kritisiert Leyroutz.

"Die aktuelle Situation für viele landwirtschaftliche, touristische und wirtschaftliche Betriebe ist nach wie vor existenzbedrohend. Landwirte können ihre Tiere nicht verkaufen und bleiben auf ihrem Viehbestand sitzen. Wo ist hier die Hilfe des Landes? Nicht nur die Firma Wietersdorfer ist zur Hilfe verpflichtet, sondern auch das Land Kärnten hat schnellstens Unterstützung zu leisten", verlangt Leyroutz die Installierung eines entsprechenden Fonds. "Ich erwarte mir auch mehr Engagement von LH Peter Kaiser, auch auf Bundesebene finanzielle Hilfe zu lukrieren", schließt Leyroutz.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Landtagsklub
Landhaus, 9020 Klagenfurt
Tel.: 0463 513 272

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0003