Spur zu mutmaßlichem Bombendroher führt ins Burgenland

Wien (OTS) - Am 18.02.2015 um 22.07 Uhr ging bei der ÖBB eine telefonische Bombendrohung ein. Der Anrufer drohte mit einer Bombe im Bereich der Schnellbahnstation Bahnhof Wien Meidling. In weiterer Folge wurde der gesamte Bahnhofsbereich evakuiert und gesperrt. Spezialkräfte durchsuchten den Bahnhof, fanden aber keinerlei verdächtige Gegenstände. Nach Abschluss der Durchsuchung wurde der Bahnhof wieder freigegeben. Der ÖBB-Zugsverkehr war von 22.13 bis 23.17 Uhr unterbrochen worden. Derzeit laufen intensive Ermittlungen zur Ausforschung des unbekannten Anrufers. Erste Spuren führen ins Burgenland.

Rückfragen & Kontakt:

Landespolizeidirektion Wien - Büro Öffentlichkeitsarbeit
Pressesprecher Roman HAHSLINGER
Tel.: +43 1 31310 72115
lpd-w-ref-pressestelle@polizei.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPO0003