Weltweite Blindheit rückläufig: LICHT FÜR DIE WELT hilft 2014 mehr als einer Million blinden und anders behinderten Menschen

LICHT FÜR DIE WELT präsentierte Bilanz der Hilfe 2014

Wien (OTS) - In den letzten 25 Jahren ist der Anteil der blinden Menschen an der Weltbevölkerung konstant gesunken (von 0,6 auf 0,47 Prozent). "Unsere Hilfe wirkt nachhaltig", so Rupert Roniger, Geschäftsführer von LICHT FÜR DIE WELT. "Im vergangenen Jahr haben wir über 47.000 Grauer Star- und über 19.000 Trachom-Operationen ermöglicht. Wesentlich dazu beigetragen haben im Vorjahr 108.000 SpenderInnen, internationale Stiftungen und öffentliche Geldgeber wie die Austrian Development Agency."

Der Gesamterlös der Hilfsorganisation stieg 2014 im Vergleich zum Vorjahr um neun Prozent auf über 16 Millionen Euro. "Wir konnten 2014 so viel Projektunterstützung in Armutsgebieten ermöglichen wie noch nie zuvor", freut sich Rupert Roniger, Geschäftsführer von LICHT FÜR DIE WELT: "In 156 Projekten erreichten wir mit unserer Hilfe über eine Million Menschen." Zusätzlich zu den Projekten der Blindheitsverhütung förderte LICHT FÜR DIE WELT 54.500 Kinder mit Behinderungen mit Rehabilitationsmaßnahmen und half, dass 6.800 Kinder mit Behinderungen in die Schule gehen konnten.

Im vergangenen Jahr unterstützten rund 108.000 ÖsterreicherInnen die Hilfsorganisation mit über neun Millionen Euro an Spenden. Damit blieben die Spenden 2014 stabil. Ein Plus gibt es vor allem beim Erlös aus Stiftungen außerhalb Österreichs und aus Vermächtnissen. "Insgesamt können wir bei den Einnahmen ein Plus von 9% verzeichnen, keine Selbstverständlichkeit in wirtschaftlich herausfordernden Zeiten", so Roniger.

Fortschritte in der Eliminierung von Trachom

Im Kampf gegen die Augenkrankheit Trachom meldet LICHT FÜR DIE WELT im Jahr 2014 einen weiteren Erfolg: 2014 wurde die Datenerhebung zu Trachominfektionen in Äthiopien und Mosambik abgeschlossen, bei der die Anzahl der Trachomerkrankungen und der Menschen in Risikogebieten festgestellt wurde. Aus den Erkenntnissen werden Maßnahmenpläne entwickelt. Bereits betroffene Personen werden mit Antibiotika und anderen augenmedizinischen Maßnahmen versorgt. Trachom ist die weltweit häufigste infektiöse Augenkrankheit. 229 Millionen Menschen leben in endemischen Gebieten. 21,4 Mio. Menschen sind von Trachom betroffen. LICHT FÜR DIE WELT konnte im Vorjahr über 19.000 Trachomoperationen ermöglichen.

Leuchtturmprojekt in Mosambik: Eine neue Augenklinik für 2 Millionen Menschen

Im Juli 2014 erfolgte der Spatenstich für eine neue Augenklinik in Beira, der zweitgrößten Stadt Mosambiks. Die Klinik wird eine Anlaufstelle für ein Einzugsgebiet von rund zwei Millionen Menschen in der gesamten Provinz Sofala. Ermöglicht wird der Bau durch die großzügige Unterstützung der österreichischen Invicta Stiftung von Peter Bertalanffy. Ab Herbst 2015 sollen in der Augenklinik jährlich 1.200 Augenoperationen durchgeführt und vor allem augenmedizinisches Fachpersonal ausgebildet werden. In Mosambik herrscht ein eklatanter Mangel an augenmedizinischen Fachkräften: Für die 25 Millionen Einwohner gibt es nur 25 AugenärztInnen. So kommt auf eine Million Menschen nur ein Arzt oder eine Ärztin. Im Vergleich: In Österreich sind es 670 AugenärztInnen für rd. 8 Millionen Einwohner.

Laufend Augenlicht schenken: erste bank vienna nightrun 2014 Rekordspende zum Jubiläum des barrierefreien 5 Kilometer langen Nachtlaufs entlang der Wiener Ringstraße: 19.125 LäuferInnen spendeten insgesamt 114.750 Euro an LICHT FÜR DIE WELT und ermöglichten damit 3.825 Augenlicht rettende Operationen am Grauen Star.

Unterstützung von Unternehmen 2014

LICHT FÜR DIE WELT erhielt 2014 erneut großzügige Unterstützung der CROMA PHARMA GmbH, die seit über zehn Jahren wichtige medizinische Hilfsgüter an LICHT FÜR DIE WELT spendet. Insgesamt stellte das niederösterreichische Unternehmen 90.000 Einheiten zweier Medikamente zur Nachbehandlung von Grauem Star bereit: So viele Menschen wie in ein ausverkauftes Stadion passen, können 2014 dadurch wieder sehen.

Mit Herbst 2014 startete die PremiQaMed Group eine Spendeninitiative für LICHT FÜR DIE WELT, die sich nicht ausschließlich finanziell niederschlägt, sondern vor allem auch auf Bewusstseinsbildung im gesamten Unternehmen abzielt. Ziel der - vorerst auf drei Jahre angelegten - Initiative: 1.500 Menschen pro Jahr können durch eine Operation am Grauen Star wieder sehen. Nach drei Jahren werden es 4.500 sein.

2014 setzte die Kreativagentur PKP BBDO pro bono erneut die Gestaltung der LICHT FÜR DIE WELT Jahreskampagne und auch das Kampagnendesign der Kinder- und Jugendkampagne HELLE KÖPFE um. Die new media-Agentur diamond:dogs unterstützte LICHT FÜR DIE WELT ebenfalls in Folge pro bono im Bereich Webhosting und Weiterentwicklung neuer Medien.

Rückfragen & Kontakt:

LICHT FÜR DIE WELT
Marianne Fobel
Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: 01 810 1300 59 oder 0664 540 6847
m.fobel@licht-fuer-die-welt.at
www.licht-fuer-die-welt.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | CBM0001