Sechs Jahre VIENNA FILM COMMISSION: 2014 - Das Jahr der Blockbuster

Wien (OTS) - Internationale Großproduktionen und ein starkes nationales Film- und TV-Produktionsjahr bescherten der Vienna Film Commission ein arbeitsreiches Jahr: Die Zahl der Ansuchen um Drehgenehmigung ist 2014 um 25,9 Prozent gestiegen. Mit den Blockbustern "MISSION: IMPOSSIBLE 5" und "WOMAN IN GOLD" wurde Wien auch zum international gefragten Drehort und wird damit in diesem Jahr weltweit auf den Kinoleinwänden präsent sein.

Marijana Stoisits, Geschäftsführerin der Vienna Film Commission, blickt auf ein überaus erfolgreiches Jahr zurück: "2014 ist es uns gelungen Wien mit WOMAN IN GOLD und MISSION: IMPOSSIBLE 5 nach Jahrzehnten endlich wieder auf der internationalen Filmlandkarte zu positionieren." Die Vienna Film Commission hat gemeinsam mit der Stadt Wien die Herausforderungen der Filmdreharbeiten angenommen und optimal umgesetzt: ProduzentInnen, RegisseurInnen und DarstellerInnen waren von den Dreharbeiten in Wien begeistert. Österreichischen Filmschaffenden boten diese Produktionen die Möglichkeit, ihr großes Know-How international unter Beweis zu stellen. Das betont auch Wiens Kulturstadtrat Andreas Mailath-Pokorny: "Wien spielt als Kulisse eine immer größere Rolle in internationalen Filmproduktionen. Sei es - wie im Vorjahr - "Woman in Gold" mit der unvergleichlichen Helen Mirren in der Hauptrolle oder eine neue Folge von "Mission: Impossible" -unsere Stadt wird als Drehort immer stärker nachgefragt und gebucht. Das ist vor allem auch ein Verdienst der Vienna Film Commission, die auf internationalen Messen und Festivals die vielseitigen Gesichter unserer Stadt bewirbt und auf die guten Rahmenbedingungen sowie die lokale Filmbranche hinweist."

Simon Curtis, Regisseur von WOMAN IN GOLD zeigte sich anlässlich der Weltpremiere bei der Berlinale 2015 begeistert: "Wir haben drei Wochen in Wien gedreht und ich muss Ihnen sagen, das war tatsächlich ein Highlight meiner Karriere. Dort zu Filmen war eine großartige Erfahrung. Man kann sagen, dass Wien einer der größten Stars des Films ist." Oscar-Preisträgerin Helen Mirren, die Hauptdarstellerin des Films war ebenso enthusiastisch, als sie in ihrer Danksagung zuallererst der Stadt Wien erwähnte. Begeistert auch David Thompson (Origin Pictures), der Produzent des Films: "We found the whole experience of shooting in Vienna incredibly positive... we particularly have welcomed the support oft he Vienna Film Commission, without whom this film would not have been possible."
Unter den nationalen Kinoproduktionen, die 2014 in Wien gedreht wurden, waren: PLANET OTTAKRING (Prisma Film), CHUCKS (Dor Film), DEUS EX MACHINA (Terra Mater), GRUBER GEHT (Allegro Film), DECKNAME HOLEC (Novotny Film), KATER (COOP99) u.a. Der überwiegende Teil der Dreharbeiten in Wien fand jedoch für TV-Produktionen statt, darunter Serien wie COPSTORIES (Gebhardt Productions), SOKO DONAU (Satel Film), WIEN - TAG UND NACHT (Filmpool), VORSTADTWEIBER (MR-Film), SPUREN DES BÖSEN (Aichholzer Film) und ALTES GELD (Superfilm), aber auch große TV-Filme wie EINE LIEBE FÜR DEN FRIEDEN (Mona Film), DER LETZTE HIMMEL ÜBER BURMA (Dor Film), BLACKOUT (Wega Film) oder MEINE FRAU, EINE FREMDE (Mona Film).

Ansuchen und Empfehlungsschreiben
2014 wurden 357 Filmprojekte bei der Vienna Film Commission zur Bearbeitung eingereicht. Im Vergleich zum Vorjahr bedeutet das eine Steigerung um 4,1 Prozent. Für diese Projekte wurden 636 Ansuchen um Drehgenehmigung gestellt, 664 Empfehlungsschreiben wurden dazu an die zuständigen grundverwaltenden Dienststellen weitergeleitet. Die Zahl der Ansuchen ist damit gegenüber dem Vorjahr deutlich um 25,9 Prozent gestiegen, die Zahl der ausgestellten Empfehlungsschreiben gar um 22,9 Prozent. Die Zusammenarbeit mit den Magistratsabteilungen, allen voran die MA 46, sowie den ausgegliederten Institutionen der Stadt Wien verlief sehr produktiv.
108 internationale Produktionen haben 2014 bei der Vienna Film Commission um 167 Drehgenehmigungen angesucht. Die meisten Projektansuchen aus dem Ausland kamen aus Deutschland, gefolgt von Japan, USA, UK, Slowenien, Frankreich, Tschechien, Südkorea, Russland, Polen, Spanien und Bulgarien. Aus Belgien, Kanada, Israel, Italien, Korea, Kroatien, Mazedonien, Neuseeland, Schweiz, Slowakei, Spanien, Thailand, Kuweit, Malta, Brasilien, Rumänien, Ungarn und den Vereinigten Arabischen Emiraten wurde jeweils ein Projekt eingereicht.

Motivrangliste und Bezirksverteilung
Die gefragtesten Motive im Zuständigkeitsbereich der Stadtverwaltung waren 2014 zum vierten Mal in Folge die Wiener Stadtgärten und Parkanlagen (MA 42), was vor allem auf die TV-Produktion "Wien, Tag und Nacht" zurück zu führen ist, gefolgt von den Wiener Märkten (MA 59), den Wiener Gewässern (MA 45), den Spitälern (KAV), "via donau" (Donaukanal und Donauinsel), den Gemeindebauten (Wiener Wohnen), den Wiener Bädern (MA 44), dem Wiener Bau- und Gebäudemanagement (MA 34), dem Forstamt und Landwirtschaftsbetrieb - Wälder, Wiesen (MA 49), der Magistratsdirektion Präsidialabteilung - Rathaus, den Schulen (MA 56), den Büchereien Wien u.a. Bei den Wiener Linien wurde für 116 Filmprojekte an 120 Drehtagen gedreht, 80 Produktionen davon wurden im U-Bahnbereich umgesetzt, der Rest in Straßenbahnzügen, Bussen, Haltestellen und Remisen. Auf den Wiener Friedhöfen wurden 67 Projekte und im Wiener Hafen 5 Projekte realisiert.

Der erste Bezirk lag 2014 mit 26,12 Prozent deutlich an erster Stelle beim Ranking der gefragtesten Bezirke für Dreharbeiten. Den zweiten Platz belegt die Leopoldstadt mit 9,35 Prozent, gefolgt von Ottakring mit 6,71 Prozent und den Bezirken 3, 7, 19 und 6.
Die Location- und Branchendatenbank wurde 2014 beständig erweitert und optimiert. Die Motivdatenbank umfasst derzeit 2.171 Einträge, die Branchendatenbank 1.355.

Nach dem großen Zuspruch und vielen internationalen Auszeichnungen für die beiden Showreels der Vienna Film Commission ON LOCATION VIENNA - INTERIORS I (2011) und ON LOCATION VIENNA - EXTERIORS I (2013) wurde 2014 ein weiteres Showreel über den neuen Campus der Wirtschaftsuniversität produziert.

Internationale Aktivitäten
Die internationalen Aktivitäten fanden 2014 sowohl für die Berlinale als auch für die Filmfestspiele von Cannes mit den Partnern der AUSTRIAN Film Commissions & Funds (AFC&F) statt. Bei dem von der Vienna Film Commission organisierten Empfang bei der Berlinale trafen einander mehr als 600 in- und ausländische Filmschaffende. Auf dem Filmmarkt in Cannes war die AFC&F unter Federführung der Vienna Film Commission abermals mit einem Stand im Village Pantiero vertreten. Der Filmstandort Wien wurde auch in Seoul (Südkorea), Rio de Janeiro (Brasilien) sowie bei der weltweiten "Locations Trade Show" der Association of Film Commissioners International in Los Angeles präsentiert.

Locationtouren
Das imperiale Ambiente der Stadt Wien und der erste Bezirk waren neben dem neuen Campus WU auch die begehrtesten Motive der Location Touren für internationale Gäste, u.a.: die Produzenten Brad Carlson, Mark Bakshi, Thomas Hayslip, Peter Heslop, Joanie Blaikie und Joe Jenckes, die Regisseure Christopher McQuarrie und Simon Curtis, DOP Robert Elswitt sowie die Set-Designer James Clay und James Bissell. Produzent David Thompson über seine Erfahrung in Wien: "The Vienna Film Commission was enormously helpful in providing location and physical support on our initial recces. This is some of the best support we have received from a film commission abroad."

Rückfragen & Kontakt:

Pressefotos / Downloads:
http://www.viennafilmcommission.at/News-Presse/Presse

Kontakt:
Mag. Désirée Stefanie Wachmann
T: +43 1 4000-87000
wachmann@viennafilmcommission.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VFC0001