FP-Lasar ad Ärztestellenkürzung: Gehaltserhöhung auf Kosten von Dienstposten ist gesundheitspolitischer Amoklauf

Personalreduktion geht zu Lasten der Ärzte und der Patienten

Wien (OTS/fpd) - Die derzeitige Personal-Situation in Wiens Spitälern lässt zu wünschen übrig und führt zu immer längeren Wartezeiten für Patienten. Sowohl bei den Ärzten als auch beim Pflegepersonal ist die Lage jetzt schon an der Grenze des Ertragbaren, kritisiert heute Wiens FPÖ-Stadtrat David Lasar das Vorhaben des Wiener KAV, nun bei den Spitalsärzten sukzessive 382 Stellen einzusparen.

Während man in den übrigen Bundesländern Maßnahmen ergreift um dem Ärztemangel zu begegnen, setzt man in Wien auf Sparmaßnahmen, die in weiterer Folge die Gesundheit der Patienten massiv gefährden. "Diese geplante Reduktion geht nicht nur zu Lasten der Ärzte, sondern gefährdet auch die bisher hohe Qualität der Medizin in Wien. Eine Gehaltserhöhung auf Kosten von Dienstposten ist ein gesundheitspolitischer Amoklauf!", meint Lasar abschließend. (Schluss)paw

Rückfragen & Kontakt:

Klub der Freiheitlichen, Pressestelle
Tel.: Tel.: (01) 4000 / 81 798

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0002